Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Zweimal Gold für Kraftdreikämpfer
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Sport Zweimal Gold für Kraftdreikämpfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 12.03.2019
Catrin Resch vom Herrnburger AV bei der Kniebeuge. Sie schaffte 117,5 Kilogramm und wurde deutsche Meisterin im Kraftdreikampf. Quelle: Foto: Verein
Anzeige
Mainz/Herrnburg

Starke Leistungen der Kraftdreikämpfer aus Herrnburg. Bei den deutschen Meisterschaften in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz gewannen Athleten aus Nordwestmecklenburg zwei Gold- und eine Silbermedaille. „Mit der Ausbeute sind wir sehr zufrieden“, strahlte Herrnburgs Teamchef Sascha Krause.

Für den Herrnburger AV gingen mit Catrin Resch, Eric Stockdreher, Caroline Hiss und Sascha Krause vier Athleten an die Hanteln. Catrin Resch stand in der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm auf dem Treppchen ganz oben. In der Kniebeuge brachte die Schwerinerin 117,5 Kilogramm zur Strecke. Beim Bankdrücken zeigte Resch mit 80 Kilogramm nach Angaben von Krause eine sehr gute Leistung. Zumal sie in der Vorbereitung über „starke Schulterschmerzen“ klagte. Beim Kreuzheben zog sich Resch 115 Kilogramm. Dank der „Topleistungen“ holte sich die HAV-Athletin bei den Senioren der Altersklasse II (50-60 Jahre) den Gesamtsieg und freute sich über Gold.

Nervenaufreibend war Auftritt von Eric Stockdreher bei den Junioren. „Im letzten Versuch der dritten Disziplin Kreuzheben hat er leider falsch geatmet und wurde beim hochstrecken der Hantel ohnmächtig“, berichtet Sascha Krause über die Schrecksekunde in der Halle. Stockdreher rappelte sich aber umgehend wieder auf. Mit einer Leistung von 265 Kilogramm in der Kniebeuge, 190 Kilogramm beim Bankdrücken und 220 Kilogramm beim Kreuzheben holte Stockdreher dennoch Gold und ist damit neuer deutscher Meister.

Am Sonntag stand Sascha Krause bei den Herren an den Hanteln. Krause stemmte 282,5 Kilogramm in der Kniebeuge in die Höhe, 187,5 Kilogramm beim Bankdrücken und 255 Kilogramm im Kreuzheben. „Eine gute Leistung, aber nicht gut genug für eine Medaille“, so Krause, der das Podest mit Platz vier nur knapp verpasste.

Zufriedener als der Teamchef war Caroline Hiss, die bei den weiblichen Juniorinnen an den Start ging. Sie stellte bei den Titelkämpfen in Mainz in ihrer Gewichtsklasse eine neue Bestleistung in der Totalen auf und freute sich nach 170 Kilogramm in der Kniebeuge, 60 Kilogramm beim Bankdrücken und 140 Kilogramm im Kreuzheben über die Silbermedaille. „Das sind alles neue Bestleistungen für Caroline“, strahlte Teamchef Sascha Krause.

Weiter geht es für die Athleten des Herrnburger AV am 6. April in der Bundesliga. In der zweiten Runde sind sie zu Gast beim SV Motor Barth.

Steffen Oldörp

Derzeit benötigen die Handballer der TSG Wismar scheinbar eine Anlaufzeit von 30 Minuten, um ihr Spiel aufzuziehen

11.03.2019

So voller Rugbyspielerinnen und –spieler ist Hornstorf lange nicht mehr gewesen! Zum Trainerlehrgang unter der Leitung von DRV-Trainerausbilder Peter Smutna hatten sich 32 Teilnehmer eingefunden, die allesamt die kompetente Übungsleitung im Rugbysport voranbringen möchten.

10.03.2019

Nach zwei Unentschieden haben die Grevesmühlener Handballer den ersten Sieg in der Bezirksliga eingefahren. Gegen den direkten Tabellennachbarn Sternberger HV setzten sie sich am Sonnabend in eigener Halle mit 25:23 (12:13) am Ende mit etwas Glück durch.

10.03.2019