Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Mittleres Mecklenburg Unbekannte brechen am Montag in 10 Gartenlauben in Malchow ein
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg

Unbekannte brechen am Montag in 10 Gartenlauben in Malchow ein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:32 10.12.2019
Unbekannte haben sich am Montag Zutritt in 10 Gartenlauben in Malchin verschafft und hauptsächlich Getränke gestohlen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Malchow

Am Montag sind Unbekannte in die Kleingartenanlage „Frühlingsbote“ in Malchow eingebrochen. Nach Angaben der Polizei haben sich die Täter gewaltsam zu insgesamt zehn Gartenlauben Zutritt verschafft und hauptsächlich Getränke entwendet.

Da die Polizei noch nicht mit allen Eigentümern sprechen konnte, ist die Höhe des Sachschadens noch nicht bekannt. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass der meiste Schaden durch das gewaltsame Einbrechen und nicht durch den Diebstahl entstanden ist. Es wird vermutet, dass der Schaden mehrere Tausend Euro beträgt. Die Polizei warnt erneut vor Einbrüchen in Kleingartenanlagen.

Tipps von der Polizei – So schützen Sie sich vor Einbrüchen:

Laubenbesitzer sollen die Sicherheitsvorkehrungen an Ihrer Gartenlaube überprüfen: Sichtbare Sicherungen von Fenstern und Türen können potentielle Täter von ihren Taten abhalten, z.B. fachgerecht eingebaute Zylinderschlösser und Sicherheitsschließbleche, Fensterläden und Fensterschlösser. Auch der Einbau von Wildkameras und Alarmanlagen ist möglich.

Wertvolle Gegenstände (z.B. Fernseher, andere elektrische Geräte) und auch hochwertige Werkzeuge sollten an einem sicheren Ort (also nicht auf dem Gartengrundstück!) gelagert werden und nicht von außen sichtbar sein. Alle Gegenstände und Werkzeuge, welche durch die Täter vor Ort zu Einbruchs- bzw. Diebstahlshandlungen genutzt werden könnten, sollten verschlossen werden.

Regelmäßige Kontrolle des Laubengrundstücks

Ziehen Sie ruhig die Gardinen zur Seite, damit die potentiellen Täter einen Blick in Ihre Laube werfen und sehen können, dass sie dort nichts Wertvolles oder Brauchbares entwenden können. Auch Speisen und Getränke sollten nicht in der Gartenlaube oder in dessen Keller aufbewahrt werden. Stellen Sie Strom und Wasser ab.

Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen ihre Gartenlaube sowie Ihr Gartengrundstück. Auch Absprachen mit den Nachbarn sind von Vorteil, da man sich gegenseitig unterstützen kann. Tauschen Sie die Kontaktdaten mit Ihren Nachbarn aus, damit Sie sich bei Bedarf kontaktieren können. Nachbarn helfen Nachbarn.

Auffällige Personen ansprechen und der Polizei melden

Gehen Sie aufmerksam durch Ihre Gartenanlage. Scheuen Sie sich nicht davor, fremde Personen nach deren Anliegen zu befragen. Sollten Sie auffällige Personen- und Fahrzeugbewegungen wahrnehmen, können Sie diese jederzeit der Polizei mitteilen. Diese Hinweise könnten im Fall einer begangenen Straftat zu deren Aufklärung beitragen.

Lassen Sie sich ganz individuell und objektbezogen beraten: Kriminalhauptkommissar Torsten Dowe von der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle der Polizeiinspektion Neubrandenburg ist telefonisch unter 0395-55 82 5134 zu erreichen. Sie können einen Termin zur individuellen Beratung mit ihm vereinbaren.

Tipps zum Verhalten Sie sich am besten im Falle eines Einbruchs

Informieren Sie sofort die Polizei. Nehmen Sie keine Veränderungen am Tatort vor. Möglicherweise könnten Sie so Spuren vernichten und damit die Arbeit der Polizeibeamten erschweren. Geben Sie bei der Anzeigenaufnahme alle Informationen und Besonderheiten, welche von Bedeutung sein könnten. Erstellen Sie eine genaue Liste über das Diebesgut.

Mehr zum Lesen:

Von OZ

Unternehmensgruppe 12.18 investiert 30 Millionen Euro in das Hotel- und Sportresort Fleesensee. Geplant sind neue Übernachtungs-, Wellness- und Freizeitangebote für Sportler, Naturliebhaber und Familien.

09.12.2019

Eine war wohl nicht genug: Gleich 65 Tannen stahlen Unbekannte in der Nacht zum Sonnabend von einem Verkaufsstand in Neustrelitz. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung.

08.12.2019

Eine Beschwerde über Lärm hat einem 61-Jährigen wohl das Leben gekostet. Der Mann wurde angegriffen und mit einer Wasserflasche ertränkt. Nun stehen Vater und Sohn wegen „gemeinschaftlichen Mordes“ in Neubrandenburg vor Gericht.

05.12.2019