Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg Bundeswehr behält Kaserne bei Trollenhagen für Cyber-Einheitet
Mecklenburg Östliches Mecklenburg Bundeswehr behält Kaserne bei Trollenhagen für Cyber-Einheitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 01.08.2019
Bundeswehr behält Kaserne bei Trollenhagen für Cyber-Einheit Quelle: dpa
Neubrandenburg/Strausberg

 Die Bundeswehr behält nun doch eine Kaserne in Trollenhagen bei Neubrandenburg, die ursprünglich zur Schließung vorgesehen war. Auf dem Militärgelände neben dem Flugplatz Trollenhagen soll der „Organisationsbereich Cyber- und Informationsraum“ einziehen, gab das Bundesverteidigungsimisterium am Donnerstag bekannt. Nach fast zweieinhalb Jahrzehnten des Schrumpfens wachse die Bundeswehr nun wieder. Insgesamt werden elf weitere Militärstandorte doch behalten, darunter auch die Barnim-Kaserne in Strausberg (Brandenburg), wo ebenfalls eine Organisation „Cyber- und Informationsraum“ einziehen soll.

Für das Mehr an Personal und Material werde auch mehr Infrastruktur benötigt. Details wie etwa, wie viele Soldaten zu den Einheiten in Trollenhagen und Strausberg gehören und ab wann sie da sind, wurden nicht genannt.

Den Militärflughafen Trollenhagen hatte der Bund bereits 2014 aufgegeben und das Gelände inzwischen an die zivilen Betreiber, zu denen die Stadt Neubrandenburg und der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gehören, verkauft. Sie wollen so den zivilen Flugbetrieb sichern, da er für viele Unternehmen der Region wichtig sei. Die Gesellschafter unterstützten den Flughafen zuletzt mit rund 360 000 Euro im Jahr. Die Kaserne, die der Bund nun doch behalten will, sollte ursprünglich 2024 abgegeben werden.

Mehr lesen

Was aus stillgelegten Militärstandorten in MV geworden ist

Bruchlandung auf Flugplatz Trollenhagen: Pilot leicht verletzt

dpa/RND

Bei starken Regenfällen in Teilen Mecklenburg-Vorpommerns ist am Donnerstag eine Familie aus Niedersachsen bei einem Unfall auf der A20 verunglückt. Bei Neubrandenburg geriet ihr Auto plötzlich ins Schleudern, durchbrach den Wildzaun und überschlug sich.

01.08.2019

Eine 68-Jährige hat am Mittwoch beim Rückwärtsfahren mit ihrem Automatikwagen ein Haus in Neubrandenburg gerammt. Die Frau wollte wohl einparken, gab dabei aber deutlich zu viel Gas. Der Schaden wird auf mehr als 10 000 Euro geschätzt.

01.08.2019

Zwei Paddel der Wasserschutzpolizei wurden in Neubrandenburg. Zuletzt wurden die Paddel am 25. Juli von den Beamten gesehen. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zum „Detect-Classic-Festival“, welches am Wochenende in einer Nebenhalle stattfand.

31.07.2019