Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg Protest gegen Laden mit „Thor Steinar“-Kleidung
Mecklenburg Östliches Mecklenburg Protest gegen Laden mit „Thor Steinar“-Kleidung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 24.01.2019
Ein Teilnehmer eines Neonazi-Aufmarsches trägt einen Kapuzenpullover der Modemarke Thor Steinar. Quelle: Patrick Pleul dpa (Archiv)
Anzeige
Neubrandenburg

Protest gegen einen Laden mit „Thor Steinar“-Kleidung: In der Stargarder Straße in Neubrandenburg ist es zu einer Demonstration gegen ein neues Bekleidungsgeschäft gekommen. Laut Polizei hatten die Verantwortlichen die Eröffnung des Geschäftes am Mittwochabend kurzfristig und ohne vorherige Werbung im Internet angekündigt.

Zu dem Protest auf dem benachbarten Marktplatz hatte das Bündnis „NB nazifrei“ aus der linken Szene spontan aufgerufen. Man wolle „so eine Art von braunen Szenetreff“ in der Stadt nicht dulden, hieß es. Die Modemarke gilt vor allem in der rechten Szene als beliebt.

Anzeige

Protest mit friedlichem Verlauf

Ab 15.30 Uhr versammelten sich die ersten Protest-Teilnehmer auf dem Marktplatz. Gegen 16 Uhr stellten sie sich auf Höhe von Galeria Kaufhof auf, in unmittelbarer Nähe zum neuen Bekleidungsgeschäft. In der Spitze erreichte die Versammlung laut Polizeiangaben eine Teilnehmerzahl von 75 Personen.

„Die friedliche und störungsfrei verlaufende Versammlung wurde um 16.30 Uhr vom Versammlungsleiter für beendet erklärt“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagabend. Es sei zu keinerlei Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung gekommen.

Das Bekleidungsgeschäft im Stadtzentrum, an dem äußerlich noch nichts auf die kritisierte Modemarke hinweist, hatte am Donnerstag eröffnet. Wenige Meter weiter im gleichen Straßenzug befinden sich mehrere Büros der CDU, darunter das Wahlkreisbüro von Landesinnenminister Lorenz Caffier.

RND/dpa