Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg Gastank-Explosion in Agrarbetrieb an der Seenplatte: Das war die Ursache
Mecklenburg Östliches Mecklenburg Gastank-Explosion in Agrarbetrieb an der Seenplatte: Das war die Ursache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:28 05.02.2019
Die Explosion war so stark, dass Trümmerteile bis zu 100 Meter weit geschleudert wurden. Ein Lastwagen und ein angrenzender Funkturm wurde ebenfalls beschädigt. Quelle: Felix Gadewolz
Anzeige
Kublank

 Vier Tage nach der Explosion eines Gastanks in Kublank (Mecklenburgische Seenplatte) scheint die Ursache gefunden. Ein Gutachter führt das Unglück in dem Agrarbetrieb, bei dem ein Schaden von rund einer halben Million Euro entstand, auf einen technischen Defekt zurück, wie ein Polizeisprecher am Montag erklärte. Am frühen Freitagmorgen war der mit 6000 Liter Gas gefüllter Tank an einem Stall am Dorfrand geborsten.

Trümmer flogen 100 Meter weit

Die Trümmer des Schweinestalles flogen bis zu 100 Meter weit. Durch Zufall wurden weder Menschen noch Tiere verletzt, da der Stall gerade leer war. Der mit Flüssiggas gefüllte Tank stand an der Wand des Stalles und war mit der Heizung einer kleinen Werkstatt verbunden. Vom Stall blieb nur ein Trümmerfeld übrig. Durch die Explosion wurden auch bei einigen Gebäuden in Kublank, das zur Windmühlenstadt Woldegk gehört, Scheiben beschädigt.

Propangas zum Heizen von Ställen

 In dem Tank soll sich Propangas befunden habe, unter anderem zum Heizen der Mastställen. In der Anlage werden Hunderte Ferkel aufgezogen. Auf dem weitläufigen Gelände des Zuchtbetriebes befindet sich auch eine Biogasanlage.

Kublank

Ein junger Mann hat in Neubrandenburg scheinbar wahllos Autos beschädigt und einen Schaden von mindestens 20 000 Euro angerichtet. Wie eine Polizeisprecherin am Freitag sagte, wurde der 24 Jahre alte Tatverdächtige nachts von Zeugen beobachtet und von der Polizei noch am Tatort gestellt.

01.02.2019

Auf dem Gelände einer Schweinemastanlage in Kublanck (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) kam es am Freitagmorgen zu einer Explosion. Der Schaden wird auf bis zu eine halbe Million Euro geschätzt.

01.02.2019

Im Prozess um eine lebensgefährliche Messerattacke auf einen älteren Mann in einer Gartenanlage in Neubrandenburg schweigt der Angeklagte. „Ich will dazu nichts sagen“, erklärte der 39-Jährige am Donnerstag am Amtsgericht Neubrandenburg.

31.01.2019