Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg Mutmaßlicher Reichsbürger verletzt Polizisten bei Festnahme
Mecklenburg Östliches Mecklenburg Mutmaßlicher Reichsbürger verletzt Polizisten bei Festnahme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
06:26 06.09.2019
Die Polizisten erlitten leichte Verletzungen an den Armen, überwältigten den Beschuldigten aber dennoch und fesselten ihn. Quelle: Tilo Wallrodt/Symbolbild
Anzeige
Woldegk

Als die Beamten des Polizeireviers Friedland am Donnerstag um 21.10 Uhr den Haftbefehl gegen den 66-jährigen Mann, der in einem Dorf bei Woldegk lebt, vollstrecken wollte, widersetzte er sich laut Polizei.

„Um die Festnahme zu vereiteln, klemmte er zwei Beamte in der Eingangstür seines Hauses ein“, sagte ein Sprecher der Polizei. Diese hätten dabei leichte Verletzungen an den Armen erlitten, den Beschuldigten aber dennoch überwältigt und ihn gefesselt.

Anzeige

„Da er sich weigerte, die Geldstrafe in Höhe von 3600 Euro wegen Beleidigung in fünf Fällen zu zahlen, wurde er zu ersatzweisen Verbüßung von 120 Tagen Freiheitsstrafe in eine Justizvollzugsanstalt gebracht“, so der Sprecher. Zusätzlich habe er sich nun ein weiteres Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung eingehandelt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei soll der Rentner der Reichsbürgerszene angehören.

Von RND/kha

Anzeige