Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg Nach Strohballen-Großfeuer: Polizei startet Zeugenaufruf und ruft Waldbrandstufe aus
Mecklenburg Östliches Mecklenburg Nach Strohballen-Großfeuer: Polizei startet Zeugenaufruf und ruft Waldbrandstufe aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 08.04.2019
Die Polizei ist auf der Suche nach den Brandstiftern. (Symbolfoto) Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Wulkenzin

Einen Tag nach dem Brand von etwa 250 Strohballen bei Neubrandenburg sucht die Polizei nach Brandstiftern. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden ist, erklärte ein Polizeisprecher am Samstag in Neubrandenburg. Auf einem Feld zwischen Neubrandenburg und Wulkenzin waren die hart gepressten Strohballen am Freitagmittag in Flammen aufgegangen.

Das Feuer habe nicht gelöscht werden können, weil kein Wasser in der Nähe verfügbar war und sich solche Ballen ohnehin schwer löschen ließen, hieß es von der Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. Der Brandort liegt mehrere hundert Meter von einigen Wohngebieten am Stadtrand von Neubrandenburg entfernt. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 5000 Euro.

Zeugin meldete sich bei der Polizei

Auf Grund der Medienberichterstattung hat sich eine Zeugin bei der Polizei gemeldet, welche am Freitagnachmittag mit dem Fahrzeug unterwegs war und in der Nähe des Brandortes anhielt, als sie das Feuer erblickte. Am Brandort kam der Zeugin ein etwa 10-jähriger Junge entgegen, welcher eine schwarze Gürteltasche quer über den Oberkörper trug. Der Junge sagte der Zeugin, dass er mit seinem Kumpel unterwegs war, dieser aber bereits weggelaufen sei.

Die Zeugin sagte weiter, dass ein weiteres Fahrzeug angehalten hat, welches mit einem Mann, einer Frau und einem Kleinkind auf dem Rücksitz besetzt war. Sie wollten den Jungen bis zum Eintreffen der Feuerwehr festhalten, welches ihnen aber nicht gelungen ist. Die Familie war mit einem dunkelblauen Kastenwagen mit NB-Kennzeichen vor Ort.

Waldbrandstufe 3 ausgerufen

Die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg haben die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen und starten nun einen Zeugenaufruf. Die beschriebene Familie mit dem Neubrandenburger Fahrzeug, der etwa 10-jährige Junge, der andere Junge und auch weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Auf Grund der vermehrten Brände von Strohballen in den vergangenen Tagen im Landkreis bittet die Polizei um besondere Vorsicht. Im gesamten Landkreis ist bereits die Waldbrandstufe 3 ausgerufen. Schon der Funke einer Zigarette könnte einen verheerenden Brand auslösen, welcher sich auf Grund der Trockenheit sehr schnell ausbreiten könnte. Bitte reden Sie auch mit Ihren Kindern über den Umgang mit Feuer und auch darüber, dass Kokeln (oder das Spiel mit Feuer) sehr gefährlich ist.

Klicken Sie sich durch die Fotostrecke zu Bränden, die sich seit 2018 in Mecklenburg-Vorpommern ereignet haben, und passen Sie auf sich auf.

RND/dpa

Bei dem Zusammenstoß eines Transporters mit einem Auto bei Wolde (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) sind am Freitag drei Menschen verletzt worden.

05.04.2019

Im Neubrandenburger Prozess um Drogenhandel in größerem Stil ist der 30-jährige Angeklagte zu zweieinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Neubrandenburg sprach den ehemaligen Bundeswehrangehörigen am Freitag der Beihilfe zum Drogenhandel mit größeren Mengen in vier Fällen schuldig.

05.04.2019

Auf einem Acker bei Wulkenzin (Mecklenburgische Seenplatte) sind am Freitag 250 Strohballen in Flammen aufgegangen. Verletzt wurde niemand. Auch der Verkehr auf der in der Nähe liegenden B 192 wurde nicht beeinträchtigt.

05.04.2019