Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg Neubrandenburgerin fällt auf Internet-Betrüger herein – 8700 Euro weg
Mecklenburg Östliches Mecklenburg Neubrandenburgerin fällt auf Internet-Betrüger herein – 8700 Euro weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 05.11.2019
Eine Frau aus Neubrandenburg hat Anzeige wegen Internetbetrugs erstattet. (Symbolbild)
Eine Frau aus Neubrandenburg hat Anzeige wegen Internetbetrugs erstattet. (Symbolbild) Quelle: picture alliance / dpa
Anzeige
Neubrandenburg

Eine 58-jährige Neubrandenburgerin ist im Laufe eines Jahres um 8 700 Euro betrogen worden. Sie lernte vor circa einem Jahr auf Facebook einen Mann kennen. Er gab vor in Kabul bei einer Telekommunikationsfirma zu arbeiten. Laut Polizei habe der Betrüger der Frau während der Kennenlernphase angeblich ein Paket mit 100 000 Euro in bar geschickt. Damit sie dieses auch erhält, sollte sie an ein Kurierunternehmen mehrfach hohe Beträge überweisen.

Die Frau bezahlte zuletzt vor wenigen Tagen eine Summe von 1500 Euro. Daraufhin wurden die Mitarbeiter ihrer Bank auf den Betrug aufmerksam und sprachen die Frau an. Sie wurde misstrauisch und meldete am Montag den Betrug bei der Polizei.

Diese Betrugsmasche nennt sich „Love-Scamming“ und tritt in letzter Zeit immer häufiger auf. Die Täter bauen übers Internet eine emotionale Beziehung zu ihren Opfern auf und machen sie von sich abhängig. Zu vergleichen ist diese Masche mit dem Enkeltrick, nur dass „Love-Scamming“ in der digitalen Welt stattfindet.

Lesen Sie auch:

Falscher US-Soldat führt Stralsunderin hinters Licht

Sieben Tipps gegen Trickbetrug: Stralsunder Verein will Senioren schützen

„Wie bei einem Großkonzern“: Polizei jagt Enkeltrick-Mafia

Internetbetrug: Mit diesen Tricks versuchen Kriminelle, ihre Opfer reinzulegen

Von OZ