Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg Polizei stoppt mutmaßlichen Drogenhändler nahe Altentreptow
Mecklenburg Östliches Mecklenburg Polizei stoppt mutmaßlichen Drogenhändler nahe Altentreptow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:13 22.11.2019
Die Polizei stellte am Donnerstagabend verschiedene Drogen bei einem 32-Jährigen in Altentreptow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) sicher. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Altentreptow

Ein 32-Jähriger ist am späten Donnerstagabend auf der L 273 Richtung Altentreptow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) mit mehreren Drogen erwischt worden. Die Polizei bemerkte ein beleuchtetes Fahrzeug auf einem Parkplatz am Stadtwald und hielt dort an.

Im Auto fanden sie nur eine Frau. Der Mann saß an einer Tischgruppe auf dem Parkplatz. Als er die Beamten bemerkte, holte er ohne Aufforderung seinen Ausweis heraus. Laut Polizei wirkte der 32-Jährige nervös und roch nach Marihuana. Als sie ihn darauf ansprachen, übergab er eine Kunststoffdose, in der sich wahrscheinlich Marihuana befand.

Anzeige

Polizisten fanden noch weitere Drogen

Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten weitere 60g einer marihuanaverdächtigen Substanz. Außerdem stellten sie eine Tüte mit 55g weißem Pulver, bei dem es sich wahrscheinlich um Speed handelt, eine Tüte mit acht blauen, sechs gelben und drei roten Tabletten, wahrscheinlich Ecstasy, sicher.

Darüber hinaus befanden sich bei dem 32-Jährigen noch weitere Behältnisse mit verschiedenen Anhaftungen illegaler Substanzen, sowie eine Feinwaage und mehrere Zip-Tütchen zum Verpacken.

Beamten durchsuchten auch seine Wohnung

Es besteht der Verdacht, dass der Mann mit den Drogen gehandelt hat. Die Polizisten nahmen sein Handy mit und durchsuchten seine Wohnung. Dort fanden sie weitere 10g Amphetamine und Hinweise auf den unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln.

Bei der Fahrerin konnten keine Drogen festgestellt werden

Gegen den 32-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Verdachts des unerlaubten Handels von Betäubungsmitteln eingeleitet. Bei der Frau, die bei der Kontrolle auf dem Fahrersitz saß, konnte die Polizei weder Drogen, noch ein deren Konsum feststellen.

Lesen Sie auch:

Von OZ

Anzeige