Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg Polizei schnappt Autodieb mit künstlichem Stau in Woldegk
Mecklenburg Östliches Mecklenburg Polizei schnappt Autodieb mit künstlichem Stau in Woldegk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 26.09.2019
Mit einem künstlich erzeugten Stau hat die Polizei am Donnerstag in Woldegk einen Autodieb gefasst. (Symbolbild) Quelle: Monika Skolimowska/dpa
Anzeige
Rostock/Woldegk

Mit einem künstlich erzeugten Stau hat die Polizei am Donnerstag in Woldegk (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) einen Autodieb gefasst. Der 22-Jährige hatte in der Nacht zu Donnerstag einen Mazda in Rostock gestohlen.

Wie die Polizei mitteilte, wurde das Auto gegen 11 Uhr in Laage gesehen. Die Beamten der Autobahnpolizei fuhren daraufhin mit einem Zivilfahrzeug von der A 20 ab, um über die B 104 nach Neubrandenburg zu fahren. Kurz vor Küssow kam ihnen dann der gestohlene Madza entgegen. Die Beamten beobachten, wie der Fahrer des Mazdas auf die B 197 in Richtung Woldegk fuhr. Sie wendeten, um die Verfolgung aufzunehmen und informierten alle umliegenden Polizeistationen.

Autofahrer mit künstlichem Stau gestoppt

Die Friedländer Polizisten in Woldegk sorgten anschließend für einen künstlichen Stau. Der 22-jährige Pole konnte nicht weiterfahren und stoppte das Auto. Vier Beamte der Autobahnpolizei nahmen ihn umgehend fest.

Nach einer Vernehmung wurde der 22-Jährige wieder entlassen. Der Mazda wurde ohne Schäden zurück an den Rostocker Eigentümer übergeben.

Weitere Polizeimeldungen:

Bei Malchin: Betrunkener Autofahrer rammt Verkehrsschild und fährt damit nach Hause

An ihrer eigenen Haustür: Unbekannter raubt Rentnerin Portemonnaie in Gadebusch

Von OZ

Mit 1,84 Promille hat die Polizei am Mittwochabend in Greifswald einen betrunkenen Autofahrer geschnappt. Nur wenige Stunden später haben ihn die Beamten nach einem Unfall bei Gielow nahe Malchin erneut erwischt – ohne Fahrerlaubnis und mit deutlich mehr Promille.

26.09.2019

Die elektrischen Fahrräder standen teilweise nicht einmal fünf Minuten in der Innenstadt Neubrandenburgs (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte), als die Diebe zuschlagen. Die E-Bikes haben einen Wert von 2400 und 3200 Euro.

26.09.2019

Nach einer Häufung von Krebserkrankungen bei der Neubrandenburger Berufsfeuerwehr soll es eine landesweite Studie zum Krebsrisiko bei Berufsfeuerwehren im Land geben. Das habe der CDU-Landesvorsitzende Vincent Kokert bei einem Besuch in Neubrandenburg zugesichert, sagte eine Sprecherin der Stadt am Donnerstag.

26.09.2019