Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg Raub in Neubrandenburger Supermarkt: Polizei fasst Mann nach Flucht
Mecklenburg Östliches Mecklenburg Raub in Neubrandenburger Supermarkt: Polizei fasst Mann nach Flucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 02.05.2019
Nach einem Raub in einem Supermarkt in Neubrandenburg hat die Polizei einen Mann gefasst. Ein zweiter ist noch auf der Flucht. (Symbolfoto) Quelle: Stephan Jansen / dpa
Anzeige
Neubrandenburg

Nach einem Raub in Neubrandenburg hat die Polizei am Donnerstag einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 36-Jährige hatte am Morgen gegen 9.30 Uhr in einem Supermarkt in der Demminer Straße eine Burger-Presse, mit der man Hackfleisch formen kann, in seine Jackentasche gesteckt. Er wurde dabei von einer Angestellten beobachtet.

An der Kasse auf sein Vergehen angesprochen, drückte der Mann die Kassiererin mit Gewalt zur Seite und flüchtete zusammen mit einem weiteren Tatverdächtigen.

Zweiter Verdächtiger konnte fliehen

Die Mitarbeiterin konnte eine detaillierte Personenbeschreibung abgeben, da sie den Mann bereits häufiger in dem Supermarkt gesehen hatte. Die Polizei fasste den 36-Jährigen wenig später im Reitbahnweg. Der zweite Tatverdächtige ist weiterhin auf der Flucht.

Die Polizei ermittelt. Vom Supermarkt erhielt der gefasste Tatverdächtige ein lebenslanges Hausverbot und für den dazugehörigen Parkplatz ein lebenslanges Betretungsverbot.

rob

Weil er seine in Trennung lebende Ehefrau im Streit gewürgt hat, ist ein Mann aus einem Dorf bei Malchin (Mecklenburgische Seenplatte) zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Landgericht Neubrandenburg sprach den 51-Jährigen am Montag der gefährlichen Körperverletzung schuldig.

29.04.2019

Bei zwei Unfällen, die sich Sonntagnachmittag auf der Autobahn 20 ereigneten, wurden sieben Personen verletzt. Ein 9-jähriger Junge musste im Krankenhaus aufgenommen werden, weil er sich schwer verletzt hatte.

29.04.2019

Zwei Garagen haben am Ostersonntag in Neubrandenburg gebrannt. Der Grund dafür war offenbar falsch entsorgte, noch glühende Grillkohle. Das sagte ein Sprecher der Polizei am Montagmorgen. Die Berufsfeuerwehr musste das Feuer löschen.

22.04.2019