Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg Was heute in MV wichtig wird
Mecklenburg Östliches Mecklenburg Was heute in MV wichtig wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 05.10.2015
Der Werften-Untersuchungsausschuss tagt erneut in Schwerin. Es gibt einen neuen Antrag zur Untersuchung von E-Mails. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Anzeige
Schwerin

Werften-Untersuchungsausschuss tagt

Der Untersuchungsausschuss zur Pleite der P+S-Werften will am Montag weiter über den Abschlussbericht beraten. Den Mitgliedern liegt aber auch noch ein Beweisantrag von Grünen und Linken vor. Die Vertreter der beiden Oppositionsfraktionen im Ausschuss wollen E-Mails vom Server der P+S-Werften auswerten. Sie vermuten, dass der von der Landesregierung zur Verfügung gestellte Mailverkehr unvollständig ist und erhoffen sich von den Mails auf dem P+S-Server neue Erkenntnisse. Sie galten lange als verschollen und sind erst seit Frühjahr 2015 wieder nutzbar.

Kreistag berät über Flüchtlingssituation und Schülerbeförderung

Neubrandenburg. Der Umgang mit Flüchtlingen ist am Montag eines der Hauptthemen beim Kreistag der Mecklenburgischen Seenplatte in Neubrandenburg. So wurde eine gemeinsame Erklärung zur Flüchtlingspolitik angekündigt, aber ein NPD-Abgeordneter und die Linke haben weitere Anträge dazu eingereicht. Zudem wird über die Finanzierung einer weiteren Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Jürgenstorf beraten. Im bundesweit größten Landkreis leben bisher etwa 2600 Asylbewerber und rund 900 Flüchtlinge ohne diesen Status in Notunterkünften.

Anzeige

200 Fusionsforscher tagen in Greifswald

Greifswald. Die Energiegewinnung aus Kernfusion steht im Mittelpunkt einer internationalen Fachtagung in Greifswald. Rund 200 Wissenschaftler aus der ganzen Welt beraten von Montag an über neueste Ergebnisse der Plasmaphysik und Fusionsforschung. Die Fusionsspezialisten informieren sich zudem über das Fusionsexperiment „Wendelstein 7-X“ im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP), das in den letzten Jahren als weltweit größte Fusionsanlage vom Typ Stellarator gebaut wurde. Derzeit laufen dort die Betriebsvorbereitungen.

Universitäten in Greifswald und Rostock begrüßen neue Studenten

Greifswald/Rostock. Eine Woche vor dem Start des Wintersemesters begrüßen die Universitäten Greifswald und Rostock ihre neuen Studenten. Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) in Greifswald rechnet mit 2000 Neulingen, die sich von Montag an mit Hilfe von Tutoren an der Universität umsehen können und Gelegenheit haben, ihre Kommilitonen kennenzulernen. In Rostock werden die Erstsemester am Dienstag mit einem Campustag begrüßt. Wie in den Vorjahren wird in Rostock mit 3300 Erstsemestern gerechnet.

Feier zum zehnjährigen Jubiläum des Rostocker Landesamts Lallf

Rostock. Im Rostocker Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei wird am Montag das zehnjährige Jubiläum gefeiert. Die Bilanz über diese Zeit fällt nach Worten von Direktor Frerk Feldhusen positiv aus. Durch die Zusammenlegung seien viele Prozesse in Gang gesetzt worden, die in kleineren Einheiten nicht möglich gewesen wären. Zwischen 2006 bis 2014 wurden fast sechs Millionen Proben in der Tierseuchendiagnostik oder mehr als 77 500 Lebensmittel und Bedarfsgegenstände untersucht.



OZ