Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg Zwei Einbrüche nahe Stavenhagen: Polizei sucht nach Zeugen
Mecklenburg Östliches Mecklenburg Zwei Einbrüche nahe Stavenhagen: Polizei sucht nach Zeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 06.11.2019
Die Polizei sucht Zeugen zu zwei Einbruchdiebstählen, die in der Nacht zu Mittwoch nahe Stavenhagen gemeldet worden sind. (Symbolbild) Quelle: Patrick Seeger/dpa
Anzeige
Stavenhagen

Nach zwei Einbruchdiebstählen in der Nacht zu Mittwoch in Stavenhagen und Tützpatz sucht die Polizei jetzt nach Zeugen. Wie Beamte mitteilten, meldete eine Anwohnerin gegen 0.45 Uhr den Einbruch in Stavenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte), nachdem sie von lauten Geräuschen geweckt worden war.

Die bislang unbekannten Täter sind in das Gebäude eingebrochen und haben dort Büroräume durchsucht. Nach bisherigen Informationen wurde nichts entwendet. Es entstand ein Sachschaden von circa 200 Euro.

In Tützpatz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) entwendeten unbekannte Täter Baumaschinen im Wert von 15 000 Euro von einem Firmengelände. Der Polizei zufolge beschädigten die Tatverdächtigen den Zaun, um sich Zutritt zu verschaffen und entwendeten drei Bodenverdichter sowie einen Fugenschneider.

Der Diebstahl wurde am Mittwochmorgen bemerkt und angezeigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5 000 Euro.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die auffällige Personen oder Fahrzeuge in Stavenhagen und Tützpatz gesehen haben. Sie werden gebeten, sich bei der Polizei in Malchin unter 03994-231 224 oder jeder anderen Polizeistelle zu melden.

Lesen Sie auch:

Zwei Jugendliche retten Rentner (85) aus der Trebel

Fahrerflucht nach riskantem Überholmanöver bei Greifswald: Zwei Verletzte

Zehnjähriger Junge in Schwerin von Auto erfasst und leicht verletzt

Von OZ

Ein Mann ist in der Nacht zu Dienstag in Ivenack (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) mit seinem Motorrad vor der Polizei geflohen. Er soll in dem Ort einen Zigarettenautomaten abgeflext und entwendet haben. Obwohl ihm die Beamten folgten, konnte er entkommen.

05.11.2019

Eine 58-Jährige aus Neubrandenburg hat 8700 Euro durch einen Betrüger verloren. Sie überwies mehrfach Geld an ein vermeintliches Kurierunternehmen, um angeblich ein Paket von einem Mann zu erhalten. Erst ihre Bank wurde auf die Überweisungen aufmerksam.

05.11.2019

Kirchenunabhängige Forscher sollen den Missbrauch in der katholischen Kirche Mecklenburgs genauer analysieren. Beim Auftakttreffen in Neubrandenburg wurden bereits Vorwürfe gegen die damalige Kirchenleitung in Schwerin erhoben.

05.11.2019