Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Zehnjähriges Mädchen ertrinkt in Freibad in Tessin
Mecklenburg Rostock Zehnjähriges Mädchen ertrinkt in Freibad in Tessin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 04.06.2019
10-jähriges Mädchen ertrinkt in Freibad in Tessin. Quelle: Stefan Tretropp
Tessin

Ein zehnjähriges Mädchen ist am Montag nach einem schweren Badeunfall im Freibad „Tessiner Südsee“ gestorben. Es handelt sich wohl um die erste Badetote in MV im Jahr 2019.

Das Unglück ereignete sich um 15.30 Uhr. Als der leblose Körper des Kindes im Wasser entdeckt wurde, leiteten Ersthelfer sofort medizinische Maßnahmen ein. Die BadeanstaltSüdsee“ war zu diesem Zeitpunkt bereits geräumt - die Polizei sperrte den Eingang. Ärzte kümmerten sich um die Zehnjährige und reanimierten sie minutenlang. Per Rettungshubschrauber wurde sie in die Universitätsklinik nach Rostock geflogen. Dort starb das Mädchen.

Ursache für das Unglück unklar

Die Gründe für das Unglück sind nach Angaben der Polizei noch unklar. Der Kriminaldauerdienst Rostock hat ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Rostock werden Ermittlungen zur Aufklärung des tödlichen Unfalls durchgeführt.

Darin wird laut Polizei auch das Verhalten des Bademeisters geprüft, inwieweit dieser seine Aufsichtspflicht verletzt haben könnte. Die Eltern des Mädchens wurden seelsorgerisch betreut.

Saison in „Südsee“ gerade erst mit Kinderfest eröffnet

Am Montag herrschte in MV beste Bade-Temperatur um 30 Grad, die viele Menschen an die Strände des Landes gezogen hat. Die Badesaison ist in der „Tessiner Südsee“ erst am vergangenen Samstag mit einem großen Kinderfest eröffnet worden.

Die „Tessiner Südsee“ verfügt nach eigenen Angaben über eine Rutsche, eine Sprunginsel, einen Nichtschwimmerbereich, 25m-Schwimmbahnen, ein separates Kinderbecken, verschiedene Spielgeräte, ein Beachvolleyballfeld sowie ein Fußballfeld.

Mehr zum Thema:

Tessin: Ertrunkene Zehnjährige konnte wohl nicht schwimmen

OZ

Jachthändler Andreas Baum hat einen neuen Arbeitsplatz. Auf einem Hausboot im Yachthafen Hohe Düne hat er sich sein Büro eingerichtet. Der OSTSEE-ZEITUNG zeigt er sein Reich mit Blick auf die Ostsee.

03.06.2019

Die „Imagekampagne für Ein-Eltern-Familien“ zeigt Organisationstalente, Multitalente, Wertschöpfer, Alleinunterhalter, und Hoffnungsträger. So bezeichnet sie alleinerziehende Elternteile und rückt sie damit in einen positiven Zusammenhang. Die Schau ist bis zum 11. Juni im Rostocker Rathaus zu sehen.

03.06.2019

In einer zusätzlichen Etage entstehen derzeit 14 Einzel- und zwei Doppelzimmer. Die Bewohner, die dort Ende des Jahres einziehen werden, sind bereits gefunden. Pflegefachkräfte werden noch gesucht.

03.06.2019