Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Sommerfest für Jung und Alt in der Rostocker Innenstadt
Mecklenburg Rostock Sommerfest für Jung und Alt in der Rostocker Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 09.09.2019
100 Jahre Awo Familienfeier: der vierjährige Nick und seine Mutter Jasmin Drescher (26) beim Kinderschminken. Quelle: Anh Tran
Anzeige
Rostock

100 Jahre Arbeiterwohlfahrt (Awo) – für den Rostocker Kreisverband des ehrenamtlichen Vereins ein Grund zum Feiern. Zum Jubiläum organisierten die Mitarbeiter ein Sommerfest in der Innenstadt vor dem Brunnen der Lebensfreude. Bei Kuchen und Getränken tauschten sich Mitglieder der gemeinnützigen Gesellschaft und auch zufällig vorbeiziehende Besucher aus. Für die kleinen Rostocker stellten die Veranstalter eine Hüpfburg auf und bemalten ihre Gesichter mit bunten Farben. Auch interessant: Eine kleine Ausstellung über die 100-jährige Geschichte der Awo.

Begegnungsstätte für Senioren

Die Awo-Mitglieder Gerda Buschendorf und Gertrud Frank waren dabei. Beide treffen sich regelmäßig in der Seniorenbegegnungsstätte in der Südstadt. „Ich gehe dort sehr gerne hin, und da wir dort alle älter sind, verstehen wir uns auch so gut“, erzählt Frank. Die 82-Jährige wohnt seit 1965 in Rostock. Ihre Tochter arbeitet als Kita-Betreuerin bei der Arbeiterwohlfahrt und empfahl ihr die Mitgliedschaft. Seitdem besucht sie die Begegnungsstätte zweimal die Woche und spielt dort mit Bekannten und Freunden Gesellschaftsspiele. „Wir spielen oft Schach, Skat, Rommé und Bingo und lachen natürlich immer herzhaft“, sagte sie.

Brigitte Oestreich (79), Gertrud Frank (82) und Gerda Buschendorf beim Sommerfest in der Rostocker Innenstadt. Quelle: Anh Tran

Auch Gertrud Frank fühlt sich bei der Awo wohl. Die 80-Jährige ist seit einem Jahr Mitglied und hat in der Begegnungsstätte sogar ihren Geburtstag gefeiert. „Es ist einfach schön hier und die Mitarbeiter sind immer so freundlich.“Die 87-jährige Lisa Lau kann nur zustimmen. Sie wohnt in der Pflegeeinrichtung „Am Wasserturm“ und besuchte das Sommerfest mit fünf anderen Bewohnern. Mit ihrer Betreuerin Doreen Fink schaute sie sich die Geschichtsausstellung der Awo an. „Ich werde gut betreut“, sagte sie.

Lisa Lau (87) und Doreen Fink (50) schauen sich die Ausstellung auf dem Awo-Sommerfest an. Quelle: Anh Tran

Auch Mitarbeiter fühlen sich wohl

Das Sommerfest lockte auch zufällige Besucher wie Corinna Lebermann an. „Meine Tochter hat die Hüpfburg gesehen und wollte sofort her. Hüpfburgen sind ihr Leben“, scherzte die 37-Jährige. Ähnlich sah es bei Hamid Bilverdy und seiner Familie aus. Der 38-Jährige kommt aus Dänemark und besucht Rostock für eine Woche. „Wir sind auch hier, weil mein Sohn unbedingt auf die Hüpfburg wollte“, sagte er. Mit der Arbeiterwohlfahrt verbinde ihn zwar sonst nichts, jedoch finde er es schön, dass es solche Veranstaltungen hier gibt.

Die Mitarbeiter und Organisatoren feierten ebenfalls. „Die Awo wird 100 Jahre alt, und wir sind hier, um das zu feiern und fröhlich zu sein“, so Angela Hartmann.Die 61-Jährige ist seit knapp 30 Jahren in der Migrationsberatung tätig. Mit ihrem Patenkind Joshua Henyo besuchte sie das Fest. Der in Rostock geborene Sechsjährige wohnt in Würzburg, besucht seine Patentante aktuell aber für einige Wochen. Projektleiterin Kristin Henke lobt ihre Kollegen: „Ich finde es sehr besonders, dass hier alle immer mit so viel Herzblut arbeiten.“ Für die Zukunft sei jeder Rostocker herzlich willkommen, die Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt zu besuchen, sagt sie.

Langjährige Awo-Mitarbeiterin Angela Hartmann (61) besucht das Sommerfest mit ihrem Patenkind Joshua Henyo (6). Quelle: Anh Tran

Von Anh Tran

Aus bislang nicht bekannten Gründen ist ein Streit zwischen einer 19-Jährigen und einer Gruppe Unbekannter in der Nacht zu Sonntag im Rostocker Stadtteil Groß Klein eskaliert. Als ein junger Mann dem Opfer helfen wurde, wurde auch er zusammengeschlagen.

09.09.2019

Bei einem Autounfall im Landkreis Uelzen (Niedersachsen) ist eine 80-Jährige aus Rostock ums Leben gekommen. Die Unfallursache ist bisher nicht bekannt.

09.09.2019

Sowohl eine S-Bahn als auch ein Zug in Güstrow (Landkreis Rostock) sind am Sonnabend besprüht worden. Zur Schadenshöhe können derzeit keine Angaben gemacht werden, allerdings sucht die Polizei nach Zeugen.

09.09.2019