Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock 320 Jazzfans feiern mit Stefan Gwildis im Neptun-Hotel
Mecklenburg Rostock 320 Jazzfans feiern mit Stefan Gwildis im Neptun-Hotel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:25 27.10.2014
Hedda Schoof, Jörg Schliedermann , Sarah Nitschke und Gunnar Weiß trafen sich auf dem Jazzball. Quelle: Karolin Hebben
Anzeige
Warnemünde

Am Sonnabend füllten 320 Jazzfans und Jazzanfänger den Bernsteinsaal im Neptun Hotel und ließen sich von der „Pasternack Big Band“ und den „The Stupid White Man“ mitreißen. Mit Soulsänger Stefan Gwildis aus Hamburg trat um 22 Uhr ein echter Stargast in Warnemünde auf. „Rostocker sind Feierbiester“, findet der Sänger. „Das Publikum war cool.“ Er habe früher als „Wessi“ nie mitbekommen, „wie geil die östliche Küste doch ist“.

Der Jazzclub veranstaltete eine Tombola, deren Erlöse dem Jazznachwuchs des Clubs zugute kommen. Zu gewinnen: Unter anderem eine jazzige Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn. Andreas Martens, Jazzball-Organisator erklärt: „In einer Straßenbahn wird ein Kasten Bier geladen, man lädt alle seine Freunde ein und dann ist das hammergeil.“ Der Rostocker Künstler Feliks Büttner malte wie in jedem Jahr passend zum Ball ein Bild, das das Programmheft zierte und bei der Tombola zu gewinnen war. Das Motiv: Zwei Monde, die sich küssen. Jazzball-Organisator Andreas Martens interpretiert: „Liebe, Licht und Freude.“ Büttner selbst sieht das etwas praktischer. „Es ist dunkel und die Menschen wollen sich einfach nur mal küssen. Hier kommen so viele, die von Jazz nichts verstehen.“ Feierten zu den Liedern „Sex Bomb“, „Ain't no sunshine“ und „I've got you under my skin“ außerdem kräftig mit: Bildhauer Thomas Jastram und seine Gattin Christine.

Anzeige

 



Karolin Hebben