Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock 419 Einsätze zu Himmelfahrt für Rostocker Polizeipräsidium
Mecklenburg Rostock 419 Einsätze zu Himmelfahrt für Rostocker Polizeipräsidium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 31.05.2019
Körperverletzungen, Sachbeschädigungen und zu starker Alkoholkonsum waren die Hauptgründe für die Einsatzkräfte, warum sie ausrücken mussten. Nach erster Einschätzung entsprach das Einsatzgeschehen dem der Vorjahre. Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Rostock/Gnoien

419 Einsätze innerhalb von 14 Stunden: Das ist die Bilanz des Polizeipräsidiums Rostocks am Himmelfahrtstag. Kennzeichnend waren vor allem Körperverletzungsdelikte und unzulässiger Lärm, der vor allem durch den alkoholisierten Zustand einiger Personen ausgelöst wurde. Weiterhin spielten Sachbeschädigungen und Personen, die sich wegen ihres alkoholisierten Zustands in einer hilflosen Lage befanden, eine Rolle für die Einsatzkräfte. Besonders erwähnenswert sind folgende Vorkommnisse aus dem zurückliegenden Einsatzgeschehen:

Körperverletzung in Dierkow

An der Straßenbahnhaltestelle in der Hinrichsdorfer Straße trat ein 31-jähriger Mann einer 53-jährigen Frau in den Rücken, so dass diese die dortigen Treppen hinunterstürzte. Der Täter war zunächst flüchtig, konnte aber wenig später durch die eingesetzten Polizeibeamten gestellt werden. Die Geschädigte erlitt leichte Verletzungen. Die Tat ereignete sich kurz nach 18 Uhr.

Sachbeschädigungen in Gnoien und Rostock

Kurz nach 16 Uhr machten sich mehrere Personen aus einer zwölfköpfigen Gruppe in der Teichstraße, Ecke Vogelsang in Gnoien an den dortigen Parkbänken zu schaffen. Sie rissen die Bänke samt Betonfundament aus dem Boden, beließen diese jedoch vor Ort.

Gegen 19.30 Uhr sind mehrere Personen in der J.-Nehru-Straße in Rostock dabei beobachtet worden, wie sie Bushaltestellen beschmiert haben. Polizeibeamte konnten eine dieser Personen im unmittelbaren Tatortbereich feststellen. Der entstandene Sachschaden in beiden Sachverhalten ist derzeit unbekannt.

Hilflose Personen in Rostock

Gegen 16.45 Uhr meldete ein Anrufer, dass sich ein Mann zwischen den Gleisen am Bahnhof in Lütten Klein befinden würde. Die Einsatzkräfte vom Polizeirevier Lichtenhagen holten den stark alkoholisierten Mann unverletzt von den Gleisen und übergaben diesen an die Bundespolizei. Die Bahnstrecke war aus Sicherheitsgründen kurzzeitig gesperrt worden.

Beamtin im Seehafen verletzt, beleidigt und bespuckt

Eine Überwachungsstreife der Bundespolizei wurde gegen 23.50 Uhr Zeuge einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer sechsköpfigen Personengruppe an der Bushaltestelle am Fähranleger im Seehafen Rostock. Beim Versuch die Streithähne zu trennen, stellten diese sich sofort aggressiv gegen die Beamten, was den Einsatz von Pfefferspray und des Schlagstocks erforderlich machte. Einer der Täter versuchte zu fliehen. Er leistete erheblichen Widerstand, so dass ihm Handschellen angelegt werden mussten. Eine Beamtin wurde dabei leicht am Arm verletzt, zudem beleidigte und bespuckte er die Einsatzkräfte. Gegen einen 22- und 29-Jährigen Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Nach erster Einschätzung entsprach das Einsatzgeschehen dem der Vorjahre.

OZ

Die Rostocker Kunsthalle zeigt zum 50. Geburtstag die Schau „Utopie, Inspiration, Politikum“ zum Palast der Republik, der 2008 abgerissen wurde und an dessen Platz in diesem Jahr das Humboldtforum eröffnet wird.

31.05.2019

Ein 53-Jährige wird von einem 31-Jährigen auf einer Treppe in Rostock in den Rücken getreten und stürzt hinunter. Die Polizei konnte den Täter fassen.

31.05.2019

Eine Garage in Pankelow bei Dummerstorf brannte wegen einer defekten Tiefkühltruhe ab. Ein Anwohner musste von Sanitätern behandelt werden. Ein Motorrad verbrannte.

31.05.2019