Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Adcada kauft Rostocker Restaurantkette „Zwanzig12“
Mecklenburg Rostock Adcada kauft Rostocker Restaurantkette „Zwanzig12“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 09.10.2019
Das Zwanzig12-Lokal am Alten Strom in Warnemünde ist im August 2018 eröffnet worden. Quelle: Adcada Group
Anzeige
Bentwisch/Rostock

Bisher war die Unternehmensgruppe Adcada aus Bentwisch eher für seine Aktivitäten in der Modebranche bekannt – nun steigt die Firma auch in die Gastronomie ein. Wie Geschäftsführer Benjamin Kühn mitteilt, hat Adcada die Rostocker Restaurantkette „Zwanzig12“ übernommen. „Wir sind sehr glücklich, dass wir die Chance bekommen, die Erfolgsgeschichte des ,Zwanzig12’ fortzusetzen", sagt der 23-Jährige.

Adcada hat sich zunächst um die Firmenbekleidung für das Zwanzig12 gekümmert. „So sind wir dann ins Gespräch gekommen“, sagt Kühn. Das Szenelokal im Rostocker Zentrum war – wie der Name es schon sagt – im Jahr 2012 von Robert Plath und Peter Rößner eröffnet worden. Im August 2018 folgte dann das „Zwanzig12“ am Alten Strom in Warnemünde.

Eröffnung weiterer Restaurants denkbar

Beide Restaurants gehören zur Plaspo GmbH, die Adcada nun gekauft hat. „Die Lokale besitzen nicht nur Statussymbol in der Gastronomieszene im Norden Deutschlands, sie sind auch bei Kennern und Liebhabern von hochwertigen Spirituosen ein Geheimtipp geworden“, sagt Kühn. Er will die Marke „Zwanzig12“ nun noch stärker etablieren.

„Uns ist wichtig, das bestehende Personal mit zu übernehmen und auch neue Arbeitsplätze zu schaffen.“ Die Eröffnung weiterer Restaurants sei denkbar. Zunächst soll jedoch das Lokal in der Innenstadt „aufgefrischt“ werden, wie es Kühn formuliert. „Es ist nun doch schon acht Jahre alt.“

Szenelokal an besonderem Ort

Das Szenelokal „Zwanzig12“befindet sich im sogenannten Wittespeicher, der zum historischen Kern Rostocks gehört. Namensgeber für das Gebäude ist der Rostocker Chemiker Friedrich Witte (1829 – 1893). Dieser erlangte internationalen Ruhm für seine Entdeckungen in der Herstellung und Weiterverarbeitung des chemischen Stoffes Coffein und Pepsin. Witte soll den Speicher als Postversand genutzt haben.

Der Wittespeicher wurde nach einer umfangreichen Sanierung in den 1990er Jahren zunächst als Stadtinformation genutzt und ab 2002 als Gaststätte. 2012 ist hier dann das „Zwanzig12“ eröffnet worden.

Die Immobilien hat Adcada mit dem Kauf der Restaurantkette allerdings nicht erworben. „Es bestehen langfristige Pachtverträge“, sagt Kühn. Auch der „Ratskeller12“ am Neuen Markt in Rostock, wo Robert Plath ebenfalls Geschäftsführer ist, gehört nicht zum Paket. Plath wird aber beim „Zwanzig12“ weiter an Bord bleiben, während Peter Rößner ausscheidet, so Kühn. „Im Januar kommt dann mit Roman Hoppe ein neuer Geschäftsführer hinzu, der auf zwölf Jahre Gastro-Erfahrung zurückblicken kann.“

Mehr als 80 Mitarbeiter bei Adcada

Die Adcada-Gruppe ist 2015 von Benjamin Kühn gegründet worden. Inzwischen beschäftigt das Unternehmen nach eigenen Angaben weit über 80 Mitarbeiter und hat neben seinem Hauptsitz in Bentwisch ein Außenbüro in Bottrop (Nordrhein-Westfalen) sowie eine Niederlassung in Liechtenstein.

Benjamin Kühn, CEO von Adcada. Quelle: ADCADA

Für Aufsehen sorgte Adcada zuletzt mit der Ankündigung, auf der Rostocker Einkaufsmeile „Kröpi“ ein Modegeschäft mit außergewöhnlichem Extra zu eröffnen. Kunden sollen sich hier von einem virtuellen Spiegel Markenklamotten auf den Leib zaubern lassen können.

Neben dem Mode-Handel ist die Unternehmensgruppe aber auch in den Geschäftsbereichen Marketing und Immobilien aktiv – mit der Gastronomie kommt nun eine weitere Sparte hinzu. Insgesamt hat Adcada mittlerweile zehn Tochtergesellschaften. Die Restaurantkette „Zwanzig12“ beschäftigt nach Angaben von Kühn rund 40 Mitarbeiter. Zum Kaufpreis wollte der Adcada-Chef nichts sagen.

Mehr zum Thema:

Mode-Revolution aus Bentwisch

„Mein Lokal, Dein Lokal“: Dieses Restaurant aus Rostock holt den Sieg

Über den Autor

Von André Horn

Am 29. September starten Biker rund um die Welt in feinem Zwirn und auf Vintage-Motorrädern zu Ausfahrten. Auch in Rostock. Was hinter der Aktion steckt.

24.09.2019

Erneut ist eine Seniorin Opfer des sogenannten Enkeltricks am Telefon geworden. Wie die Polizei mitteilt, hat eine 84-Jährige am Dienstag 20 000 Euro verloren. Die Beamten warnen vor dieser Betrugsmasche.

24.09.2019

Was es braucht, um das Warnowufer zu beleben, hat Sascha Hofmann mit einer besonderen Umfrage ergründet – per Pappuntersetzer. 250 Bierdeckel-Notizen hat er inzwischen ausgewertet. Ob Teenie oder Rentner – die Befragten sind sich bei ihren Wünschen überraschend einig.

24.09.2019