Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock „Älter werden in Warnemünde und Diedrichshagen“
Mecklenburg Rostock „Älter werden in Warnemünde und Diedrichshagen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 09.10.2019
Horst Döring vom Seniorenbeirat, Kristin Schünemann vom Gesundheitsamt und Werner Fischer vom Ortsbeirat freuen sich auf den 4. Seniorentag in Warnemünde. Quelle: Susanne Gidzinski
Anzeige
Rostock

Zum mittlerweile vierten Mal laden das Rostocker Gesundheitsamt und der Seniorenausschuss am 17. Oktober zum Informationstag für Senioren ein. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm aus Kurzvorträgen, einer musikalischen Darbietung der Gruppe „Sing man tau“ und Aktionsständen. „Dabei wollen wir nicht nur die älteren Mitbürger, sondern auch deren Angehörige erreichen“, betont Kristin Schünemann vom Gesundheitsamt.

Unter dem Motto „Älter werden in Warnemünde und Diedrichshagen“ präsentieren insgesamt zehn Aussteller ihr Angebot für Gesundheit und Freizeit. Mit dabei sind unter anderem die Verbraucherzentrale, der Mecklenburger Biomarkt und die Deutsche Alzheimer Gesellschaft, die mit einem Demenzparcours für die Krankheit sensibilisieren will. Zum ersten Mal nehmen auch der Zahnärztliche Dienst, der Pflegestützpunkt Rostock, die Ehrenamtsbörse und die Kurapotheke am Seniorentag teil.

„Außerdem wird es zwei spannende Kurzvorträge geben, die mit zu den Höhepunkten zählen“, meint Horst Döring vom Seniorenausschuss. So klärt Dr. Renate Hauptvogel über Patientenverfügungen auf und Kinaesthetics-Trainerin Ines Pillat-May zeigt, wie sich pflegende Angehörige entlasten können.

Anders als in den Vorjahren soll die Infoveranstaltung nicht im Kleingartenverein „Am Moor“, sondern im Technologiepark in der Friedrich-Barnewitz-Straße 5 stattfinden. „Der neue Standort bietet größere Kapazitäten und ist zudem auch noch barrierefrei“, sagt Werner Fischer. Beginn der Veranstaltung ist um 14 Uhr.

Von Susanne Gidzinski

Ein 18-Jähriger nutzte einen kurzen Ausgang aus der Rostocker Universitäts-Nervenklinik im Stadtteil Gehlsdorf, um sich aus dem Staub zu machen. Als er Richtung Recyclinghof lief, brach er in den moorigen Untergrund ein. Erst nach einer Stunde konnte er gerettet werden.

10.10.2019

Familien aus MV konnten am Dienstag erneut ihre Erbstücke im Kulturhistorischen Museum in Rostock einschätzen lassen. In den Jahren zuvor landete schon die ein oder andere Kuriosität auf den Tischen der Wissenschaftler. Diese Dinge sind in Erinnerung geblieben.

09.10.2019

Ob Gemälde, Keramiken oder Münzen: Ein Mal im Jahr können Menschen aus MV ihre Familienschätze im Kulturhistorischen Museum in Rostock begutachten lassen. Dabei schätzen die Wissenschaftler aber keinen Wert, sondern informieren über Zeit und Stil. Diese Erbstücke waren dieses Jahr dabei.

09.10.2019