Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Art Rainbow Projekt schlägt Brücke zwischen MV und Asien
Mecklenburg Rostock Art Rainbow Projekt schlägt Brücke zwischen MV und Asien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 21.03.2015
Mathias Beier, Janette Kunze, Cheong Jonghyo – Kurator der Kunsthalle von Changwon – und Rando Geschewski (v.l.) in Korea.
Mathias Beier, Janette Kunze, Cheong Jonghyo – Kurator der Kunsthalle von Changwon – und Rando Geschewski (v.l.) in Korea. Quelle: Jo Ishida/privat
Anzeige
Rostock

Das Art Rainbow Projekt der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Mecklenburg-Vorpommern zu Rostock (DJG) will den Brückenschlag nach Asien erweitern. Gegenwärtig laufen Verhandlungen zur Einbeziehung der südkoreanischen Küstenstadt Changwon in das Projekt, die voraussichtlich im Juni vertraglich besiegelt wird. Das sagten der Rostocker Maler und Grafiker Rando Geschewski und Mathias Beier, Leiter der „da!:designakademie“ Rostock, die das Projekt im Team mit Janette Kunze von der DJG organisieren. Bisher haben rund 100 Künstler aus Mecklenburg-Vorpomern und Japan an dem 2006 begonnen Programm mit der Kyoto Society of Inter-Art Exchanges teilgenommen und im jeweils anderen Kulturkreis gearbeitet und ausgestellt. 

Derzeit läuft noch bis zum 31. März die Ausschreibung für fünf Künstler aus MV zur Japan-Reise Anfang Oktober. Dort können sie im Rahmen eines internationalen Kulturfestivals arbeiten und ausstellen. 2016 werden in der Kunsthalle Rostock im Gegenzug wieder asiatische Künstler ausstellen.

Die DJG entstand 1990 aus einer Initiative des aus Prangendorf bei Rostock stammenden deutsch-japanischen Malers Heinrich Johann Radeloff. Radeloff hatte 1988 mit einer Ausstellung in der Rostocker Kunsthalle das Interesse der Hansestadt an engeren Beziehungen zur japanischen Kultur angeregt.



OZ