Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Ausbau statt Neubau: Stadthalle wird größer
Mecklenburg Rostock Ausbau statt Neubau: Stadthalle wird größer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:36 01.10.2015
In den Ausbau der Rostocker Stadthalle sollen 16 Millionen Euro investiert werden. So könnte das Gebäude künftig aussehen. Quelle: Stadthalle
Anzeige
Rostock

Die Pläne für einen Neubau der 36 Jahre alten und dringend sanierungsbedürftigen Stadthalle Rostock in Schmarl sind vom Tisch. Stattdessen will die Stadthalle am bisherigen Standort in der Südstadt wachsen. Sie wird auf 6700 Plätze erweitert, das sind 20 Prozent mehr als bisher. Außerdem ist ein neues Foyer als zweistöckiger Anbau mit 1900 Quadratmetern für das Kongressgeschäft in der Südstadt geplant.

Die Stadthallengesellschaft will 16 Millionen Euro in den Ausbau investieren - und dabei ohne einen Euro aus der Stadtkasse auskommen.

Anzeige

Zudem wird über einen Verkauf der Namensrechte verhandelt. Die Stadthalle könnte dann bald anders heißen.

Wie Stadthallenchefin Petra Burmeister berichtete, sind in den vergangenen Jahren bereits mehrere Großereignisse an Rostock vorbeigegangen, weil die Stadt keinen entsprechenden Raum anbieten konnten. „Die Konzerterveranstalter wissen, was wir können. Und die fragen uns jetzt gar nicht mehr.“

Der genaue Zeitplan steht noch nicht fest. Allerdings sei in den Jahren 2018/19 die Auslastung wegen des Stadtjubiläums und von mehreren Großveranstaltungen so hoch, dass „wir es eigentlich 2017 schaffen müssen“, sagte Burmeister. Technisch sei dies mit einer Schließung von rund sechs Monaten möglich.



Andreas Meyer und dpa