Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Baby-Fenster bleibt offen: Für den Notfall ist gesorgt
Mecklenburg Rostock Baby-Fenster bleibt offen: Für den Notfall ist gesorgt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 28.06.2016
Jan Gundlach überprüft den Schließmechanismus des Baby-Fensters beim Klinikum Südstadt. Einmal im Monat wird es gewartet, damit im Notfall alles problemlos funktioniert. Nur selten mussten werdende Mütter in Rostock die Einrichtung in Anspruch nehmen.
Jan Gundlach überprüft den Schließmechanismus des Baby-Fensters beim Klinikum Südstadt. Einmal im Monat wird es gewartet, damit im Notfall alles problemlos funktioniert. Nur selten mussten werdende Mütter in Rostock die Einrichtung in Anspruch nehmen. Quelle: Johanna Hegermann
Anzeige
Rostock

Wann das Baby-Fenster zum letzten Mal verwendet wurde, daran kann man sich im Klinikum Südstadt kaum noch erinnern. „Das ist schon eine Weile her, aber es ist genutzt worden“, bestätigt Klinik-Sprecher Birger Birkholz. Zahlen möchte er nicht nennen. Seit es vor rund zehn Jahren neben dem Eingang der Poliklinik eingerichtet wurde, sei das nur selten – im einstelligen Bereich – passiert. Eine Überlegung, die umstrittene Klappe abzuschaffen, gebe es jedoch nicht. „Wenn wir auch nur ein Kind damit retten, dann ist es die richtige Entscheidung, es offen zu halten“, sagt die Oberärztin Kerstin Hagen.

Johanna Hegermann

25.06.2016
24.06.2016
23.06.2016