Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Bauarbeiten in Rostock: Verkehr an Steintor-Kreuzung wird umgestellt
Mecklenburg Rostock Bauarbeiten in Rostock: Verkehr an Steintor-Kreuzung wird umgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 22.03.2019
Nach einem Jahr Bauzeit ist der Bereich der Ernst-Barlach-Straße, der stadtauswärts führt (rechts im Bild), nun fertig gestellt. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Autofahrer müssen sich ab Sonnabend an der Steintor-Kreuzung in Rostock auf eine neue Verkehrsführung einstellen. Wie die Rostocker Gesellschaft für Stadtentwicklung (RGS) mitteilt, beginnt dann die zweite Bauphase der Umgestaltung der Kreuzung. Bedeutet: Der Verkehr wird auf die inzwischen sanierte, zweispurige Fahrbahn der Ernst-Barlach-Straße stadtauswärts umgelegt. Stadteinwärts wird die Ernst-Barlach-Straße hingegen teilweise gesperrt und verengt, weil die Bauarbeiten nun auf dieser Seite fortgesetzt werden.

Der erste Bauabschnitt hat fast ein Jahr gedauert, der zweite soll nun bis Anfang Mai 2019 abgeschlossen sein. „Dann ist mit der nächsten Verkehrsumstellung zu rechnen“, teilt die RGS mit. Bei vielen hat die Dauer des ersten Abschnittes für Verwunderung gesorgt. Die RGS erklärt den langen Zeitraum damit, dass vor der Erneuerung der Fahrbahn noch Regenwassersammler und Trinkwasserleitung unterirdisch verlegt werden mussten. Hinzu kamen neue Gasleitungen, Kabel für Ampeln und Beleuchtung sowie Infokabel.

So sieht die neue Verkehrsführung an der Steintor-Kreuzung Rostock ab dem 23. März 2019 aus. Quelle: RGS

„Wir liegen zeitlich und kostenmäßig im Plan. Die Bauarbeiten werden Ende des Jahres abgeschlossen“, betont die RGS. Die Gesamtkosten liegen bei 3,7 Millionen Euro. Die RGS appelliert weiter an alle Autofahrer, den Bereich Ernst-Barlach-Straße weiträumig zu umfahren und auf das Rad oder öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen.

Am Ende soll die Kreuzung übersichtlicher und sicherer sein: Zum Beispiel wird die freie Fläche vor dem Sitz der Industrie- und Handelskammer – in der sich bislang Fußgänger, Radler und Straßenbahn regelmäßig in die Quere kommen – mit neuen Wegen und Lichtzeichen versehen werden. Auch werden an der Richard-Wagner- Straße (vor der Einfahrt in die Lindenstraße) und der Barlachstraße (in Höhe Abfahrt Bahnhofsstraße) neue Ampeln aufgebaut.

Aus der Bahnhofsstraße sollen Autos künftig in Richtung Steintor abbiegen können. Von der Wagner- in die Barlachstraße wird es zudem zwei Spuren für Rechtsabbieger geben; geradeaus und nach links bleibt eine Spur – plus eine weitere für Radler. Von der Steinstraße führt künftig eine Rechtsabbieger-Spur in die August-Bebel-Straße.

André Wornowski

„Rostock nazifrei“ kritisiert Rathaus wegen Einschränkungen des Protest-Zuges und kündigt Konsequenzen an. Mehr als 1000 Demonstranten werden am Montag in Reutershagen erwartet. Die AfD zieht gegen einen Moschee-Bau auf die Straße.

22.03.2019

Thilo Hildebrandt ist Eventkoch. Sein Erfolgsrezept: Lässige Sprüche, Profitipps, 800-Grad-Grill und Prosecco.

22.03.2019

Mit einem Multifunktionswerkzeug hat ein 45-Jähriger Algerier am frühen Donnerstagabend in einer Rostocker Straßenbahn randaliert und erhebliche Sachbeschädigungen verursacht.

22.03.2019