Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Beach-Polo am Strand zieht viele Zuschauer an
Mecklenburg Rostock Beach-Polo am Strand zieht viele Zuschauer an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 12.05.2019
Spiel der Mannschaft W&N Immobilien-Vertriebsgesellschaft (hellblaue Trikots) gegen das Team Transgourmet/Ahorn Hotels/Maker's Mark (weiß) am Strand von Warnemünde. Quelle: OVE ARSCHOLL
Rostock

 Noch schnell den Sand ebnen und schon kann es losgehen. Mit den Zügeln fest in der einen und dem Schläger in der anderen Hand begeben sich die Spieler auf das 80 mal 40 Meter große Spielfeld am Ostseestrand unterhalb des Warnemünder Teepotts. Mit einem kräftigen Schlag wird der Ball ins Rollen gebracht, und alle sechs Pferde galoppieren los. Das gesamte Wochenende über versammeln sich zahlreiche Zuschauer, um der achten Ausgabe der Polar Twist Beach Polo World Masters beizuwohnen. Insgesamt sechs Teams mit jeweils drei Spielern treten gegeneinander an und kämpfen um den ersten Platz.

Ein einzigartiges Erlebnis

Unter den Zuschauern ist Harald Selck. Mit seinem Hund Timmy auf dem Arm beobachtet der Unternehmer das bunte Treiben vom VIP-Zelt aus. „Es ist schön, wie viele Leute extra für das Turnier angereist sind. Für die Region ist das super“, findet der Rostocker. Jedes Jahr wieder zieht es ihn zu dieser Veranstaltung. „Die Atmosphäre ist toll, und man triff viele bekannte Gesichter“, berichtet Selck. Gemeinsam mit seiner Frau und einigen Freunden möchte er den Tag genießen.

Am anderen Ende des Zeltes sitzen die beiden Freundinnen Nicole Levien und Katrin Niemann und unterhalten sich angeregt. „Das ist ein einzigartiges Ereignis. Ich liebe es, mir die Pferde anzuschauen“, sagt Levien. Die 38-Jährige hat früher selbst regelmäßig auf dem Rücken eines Pferdes gesessen und weiß, wie anstrengend solch ein Sport sein kann. „Ich finde die Spiele richtig spannend“, meint sie und blickt zum Spielfeld hinüber, wo der Ball gerade ganz knapp das Tor verfehlt hat. Für die beiden Rostockerinnen ist es nicht das erste Mal, dass sie bei der Polo-Meisterschaft dabei sind. „Es ist eine sehr schöne Veranstaltung, die hier mittlerweile Tradition hat“, ergänzt Niemann.

Sechs Teams mit jeweils drei Spielern treten bei der achten Ausgabe der Polar Twist Beach Polo World Masters gegeneinander an und kämpfen um den ersten Platz. Zahlreiche Besucher schauen sich das Spektakel an.

Pferdeliebhaber und Sportfans

Nicht im Zelt, aber dafür direkt in erster Reihe vor dem Spielfeldrand stehen Mareike Möller und die sechsjährige Miriam. Sowohl Mutter als auch Tochter sind leidenschaftliche Reiterinnen. Sie kommen aus Brandenburg und machen derzeit Urlaub im Ostseebad. Als sie das erste Mal von dem Turnier hörten, war klar: „Das dürfen wir auf keinen Fall verpassen“, sagt Miriam aufgeregt. „Pferde sind meine Lieblingstiere, weil sie so schön sind und glattes Fell haben“, schwärmt sie. Auch Mama Mareike Möller ist begeistert von den Tieren auf dem Feld: „Toll, wie diszipliniert und anmutig sie sind.“ Während die beiden die Huftiere bewundern, steht Lennart Wörlitz einige Meter entfernt und feuert die Mannschaften an. Eigentlich steht er mehr auf Fußball und Eishockey. Doch auch dem Beach-Polo kann er etwas abgewinnen. „Ich liebe Sport und finde es richtig aufregend, dabei zuzuschauen“, sagt der 27-Jährige. „Solange Aktion auf dem Feld ist, kann ich mich für alles begeistern“, gesteht der Schweriner.

Internationaler Besuch

Für das Turnier haben einige Besucher einen weiten Weg auf sich genommen. So beispielsweise der diesjährige Schirmherr, der Botschafter der Argentinischen Republik, Edgardo Malaroda. Gemeinsam mit seiner Familie verbringt er drei Tage in der Hansestadt und verfolgt mit Spannung die einzelnen Spiele. „Es ist mir eine Ehre, dieses Jahr bei diesem bedeutenden Turnier dabei sein zu dürfen. Dieses Event gilt als Brückenbau zwischen den Ländern, wo beide Kulturen sich miteinander verbinden. Zudem bin ich sehr stolz, dass argentinische Polospieler und deren Pferde die Stars am Strand sind“, teilt er mit.

60 Pferde haben die Mannschaften mitgebracht. „Das ist natürlich mit einem riesigen Aufwand verbunden. Und weil das nicht selbstverständlich ist, sind das die wahren Stars der Manege“, hebt Organisator Matthias Ludwig hervor. „In erster Linie geht es darum, den Gästen eine einmalige Show zu bieten. Der Sieg ist dabei zweitrangig“, fügt er hinzu.

Susanne Gidzinski

Rostocks größte Grünanlage – der Iga-Park im Stadtteil Schmarl – soll einen neuen Namen bekommen. Binnen weniger Tage haben die Rostocker mehr als 500 Ideen eingereicht. Von „Marten-Laciny-Park“ bis „Bürgerpark“.

12.05.2019

In der Walter-Butzek-Straße können die jungen Kicker des FSV Nordost ab sofort wieder Fußball spielen. Am Samstag wurde dort der neue Sportplatz mit einem kleinen Turnier eingeweiht.

12.05.2019

Am Wochenende ist der Mitmachzirkus in die neue Saison gestartet. Mit einer großen Eröffnungsshow haben die Schüler der Zirkusschule die Gäste verzaubert.

12.05.2019