Rostock - Beachvolleyball-Senioren ärgern jüngere Strandasse – OZ - Ostsee-Zeitung
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Beachvolleyball-Senioren ärgern jüngere Strandasse
Mecklenburg Rostock Beachvolleyball-Senioren ärgern jüngere Strandasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.07.2015
Routinier Tobias Beiersdorf (r.) punktet hier gegen Robert Grimm. Der 39-Jährige spielte an der Seite von Christian Braun (37).
Routinier Tobias Beiersdorf (r.) punktet hier gegen Robert Grimm. Der 39-Jährige spielte an der Seite von Christian Braun (37). Quelle: René Warning
Anzeige
Rostock

Seelenruhig nimmt Christian Braun beim Ranglisten-Turnier zur Beachvolleyball-Landesmeisterschaft am Uni-Sportplatz am Waldessaum einen Schmetterball seines Gegenübers Robert Grimm an. Sein Teamkollege Tobias Beiersdorf baggert den abprallenden Ball hoch vor das Netz zum nachstartenden Braun. Unerreichbar für seine Kontrahenten schmettert dieser den Ball in die gegnerische Hälfte zurück. Geschafft! Die beiden Oldies siegen gegen das Duo Grimm und Toni Fleck und ziehen nach zwei Wettkampftagen ins Finale ein.

„Wir freuen uns, wenn wir die Jüngeren etwas ärgern können“, sagt der 39-jährige Beiersdorf spitzbübisch. „Aber für uns geht es nur um den Spaß. Wir kommen mit unseren Familien zu den Turnieren und machen Kurzurlaub“, erklärt der gebürtige Rostocker.

Erst im letzten Spiel müssen sich die beiden aktuellen Landesmeister im Seniorenbereich den Beachassen Tobias Leege vom SV Warnemünde und Michael Kopf (Oststeinbeker SV) geschlagen geben. Bis dahin rauschten die Routiniers im sogenannten Double-Out Modus (auch bei einer Niederlage konnten die Teams noch weiterkommen) durch das Teilnehmerfeld.

„Wir punkten eher mit Erfahrung. Den Bällen hinterherspringen, ist bei uns nicht mehr drin“, verdeutlicht der 37-jährige Braun, der für den Volleyball-Club Parchim spielt. Auch sein Beach-Partner ist noch in der Halle aktiv, hält sich wie Finalgegner Kopf beim Oststeinbeker SV in Schleswig-Holstein fit.

Braun und Beiersdorf kennen sich mehrere Jahre, haben schon beim SV Warnemünde zusammen gespielt. „Wir freuen uns auf die Strände und das familiäre Flair. Das macht diese Serie so besonders“, erklärt Beiersdorf, der sich mit Braun gegen 23 weitere Teams durchsetzen musste. Bei den Frauen waren es 16 Duos. Hier triumphierten Madleen Piest und Tara Jenßen aus Stralsund vor den Lokalmatadorinnen Juliane von Wiedebach und Hanna Milimonka.

Das Turnier am Waldessaum war das zweite von drei Cups der Landesserie in Rostock. Udo Fidorra richtete es zum zweiten Mal aus und zeigte sich zufrieden. „Zwar hat das Wetter nicht so mitgespielt, wie wir es uns gewünscht hatten, aber die Teilnehmer haben großen Sportsgeist gezeigt und bis zum Ende durchgezogen“, freute sich der Organisator. Er wurde durch den Hochschulsport der Universität Rostock unterstützt. „Alle haben sich klasse eingebracht“, bedankte sich Fidorra.



René Warning