Lokalsport - Bentwisch beendet turbulente Woche mit zwei Siegen – OZ - Ostsee-Zeitung
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Bentwisch beendet turbulente Woche mit zwei Siegen
Mecklenburg Rostock Bentwisch beendet turbulente Woche mit zwei Siegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:07 05.05.2015
Der Bentwischer Kevin Zielke (r.) konnte in dieser Situation Kritzmows Eric Lucyga (M.) nur mit einem Foul stoppen. Fotos (2): Johannes Weber
Der Bentwischer Kevin Zielke (r.) konnte in dieser Situation Kritzmows Eric Lucyga (M.) nur mit einem Foul stoppen. Fotos (2): Johannes Weber
Anzeige

BentwischFSV Bentwisch — FSV Kritzmow 3:0 (1:0). Als Schiedsrichter Dietmar Züge die Partie in der Fußball-Landesklasse zwischen dem FSV Bentwisch und dem FSV Kritzmow abpfiff, konnten die Gefühlswelten kaum unterschiedlicher sein. Während die Gastgeber ihren 3:0-Sieg im Jubelkreis feierte, suchten die Kritzmower schnell den Weg in die Kabine. Der Tabellenzweite musste in Bentwisch die erste Saisonniederlage einstecken — ein herber Rückschlag im Aufstiegskampf.

Dagegen beendeten die Hausherren eine turbulente Woche erfolgreich. Erst vor zehn Tagen war ihre Partie beim Kröpeliner SV beim Stand von 1:6 nach 78 Minuten abgebrochen werden (die OZ berichtete).

Nachdem sich der eingewechselte Philipp Zeiter verletzt hatte, hatten nur noch sieben Bentwischer Spieler auf dem Feld gestanden. Augenzeugen am Spielfeldrand berichteten jedoch, FSV-Trainer Karsten Simon hätte Zeiter zugerufen, eine Verletzung vorzutäuschen, damit die Partie vorzeitig beendet wird. „Das ist totaler Quatsch. Ich habe lediglich dem Schiri gesagt, er solle die Begegnung unter diesen Bedingungen abbrechen.“

Nach diesem Fiasko rechneten in Bentwisch wenige damit, dass die Woche noch versöhnlich endet. Doch dann besiegte der abgestürzte Ex-Oberligist am Freitag im Kellerduell der Landesklasse zunächst Dummerstorf (4:2) im Nachholespiel. Und nur zwei Tage später folgte das 3:0 gegen das Topteam aus Kritzmow. Damit bauten die Rand-Rostocker ihren Vorsprung vor den Abstiegsrängen auf neun Punkte aus.

„Ich bin superstolz auf die Mannschaft“, freute sich Klubchef Michael Lau.

Dabei stand die Partie am Sonntag personell unter schlechten Vorzeichen. Die Torhüter Tom Hudec und Christian Ladwig fielen beide aus. Dafür sprang Verteidiger Christian Schulz auf ungewohnter Position ein und hielt seinen Kasten sauber. „Er hat gigantisch gehalten. Für seine Leistung zolle ich großen Respekt“, lobte Lau. Trainer Simon ergänzte: „Christian war unser bester Mann.“

Kritzmow hatte zwar die Chancen, doch die Bentwischer machten die Tore. In der 27. Minute erzielte Christopher Labitzke die Führung für den Außenseiter. Die Gäste blieben danach spielbestimmend, mussten aber das 0:2 hinnehmen. Sebastian Schlettwein bestrafte einen Fehler des Kritzmower Torwarts Florian Kutz. In der Schlussminute band Labitzke den Sack zu, traf zum 3:0-Endstand.

Das erfolgreiche Wochenende soll der Startschuss für einen neu Aufschwung in Bentwisch sein. Nachdem das Landesklasse-Team in der Winterpause durch den Rückzug der Verbandsliga-Elf zur neuen „Ersten“

wurde, wollen die Klubverantwortlichen ab Sommer wieder eine „Zweite“ aufmachen. Diese soll in der zweiten Kreisklasse starten. „Es sieht gut aus. Wir haben schon 18 Spieler, mit denen wir planen können“ , betont Simon.

SV 47 Rövershagen — Rostocker FC II 4:1 (0:1). Nachdem der Gastgeber zur Pause hinten lag, kam Rövershagen wie verwandelt aus der Pause und drehte die Partie. „Ich musste in der Kabine etwas lauter werden“, betonte SV-Trainer Matthias Czerwinski. Er stellte die Abwehr von Vierer- auf Dreierkette um. Dieser taktische Schachzug sollte sich auszahlen. „Im zweiten Abschnitt haben wir einen guten Auftritt gezeigt“, resümierte Czerwinski.

FSV Dummerstorf — SV Gelbensander Grashoppers 1:0 (1:0). Durch den knappen Sieg konnte der FSV Dummerstorf (21 Punkte) seinen Vorsprung vor den Abstiegsrängen auf drei Zähler ausbauen. „Unsere Einstellung war entscheidend. Wir haben mehr Siegeswillen gezeigt“, betonte FSV-Trainer Dietmar Kroll zufrieden.

Statistik Fußball-Landesklasse
FSV Bentwisch: Schulz — Zielke (88. Konradt), Frank , Beckmann, Porath — Burecek, Nguyen, Billep, Vogt — Labitzke, Schlettwein.

FSV Kritzmow: Kutz — Dreyer, Aul, Goldhofer (69. Radtke) Diesterhoff — Seering, Marquardt, Mohs, Lucyga, — Kelm (46. Peschenz), Bill.
Tore: 1:0 Labitzke (27.), 2:0 Schlettwein (50.), 3:0 Labitzke (90.). Schiedsrichter: Dietmar Züge (Thelkow).

Zuschauer: 40.



SV Rövershagen: Felske — Dörfel, Krüger, Bitterling (81. M. Denz), Otten, Loske, Koch (46. Höhndorf), S. Denz, K. Damrath, Braatz (42. Witting), Sagert.

Rostocker FC II: P. Schmidt — Klötzer, Bolsmann, Nehls (57. Franz), Dohse, Fuhrmann, T. Schmidt (42. Witt), Kliebes, Jankowski, Wießmann, Komorovski.

Tore: 0:1 Schmidt (26.), 1:1 Otten (51.), 2:1 K. Damrath (55.), 3:1 Sagert (77.), 4:1 Höhndorf (89.). Schiedsrichter: Jens Heidelbach (Rostock).

Zuschauer: 50.



FSV Dummerstorf: Guth — Deffge, Jentsch, Normann, Siebert, Cummerow (70. O. Radant), Riske (87. Federmann), Neumann, Lenz, Wegner, Schmidt.

Tor: 1:0 Lenz (19.). Schiedsrichter: Christian Berntsen (Rostock). Zuschauer: 55.



Außerdem spielten: SG Warnow Papendorf — Kröpeliner SV 2:2, TSV Graal-Müritz — TSV Einheit Tessin 1:2, PSV Rostock — LSG Elmenhorst 5:0.



Johannes Weber