Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Betrunkener Autofahrer rast in Linienbus – Zwei Verletzte nach Unfall in Rostock
Mecklenburg Rostock

Betrunkener Autofahrer rast in Linienbus – Zwei Verletzte nach Unfall in Rostock

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:23 12.02.2020
Ein angetrunkener Autofahrer hat am Mittwochmorgen in Rostock einen Verkehrsunfall verursacht. Quelle: Stefan Tretropp
Anzeige
Rostock

Ein angetrunkener Autofahrer hat am Mittwochmorgen in Rostock einen Verkehrsunfall verursacht. Nach Angaben der Polizei verletzten sich beim Zusammenstoß mit einem Linienbus im Stadtteil Groß Klein zwei weibliche Fahrgäste.

Wie die Polizei mitteilte, hatte sich das Unglück gegen 8.15 Uhr in der Albrecht-Tischbein-Straße ereignet. Nach bisherigen Erkenntnissen kam der 67-jährige Fahrer eines BMW aus der Hermann-Flach-Straße und fuhr – ohne zu bremsen – nach links auf die Albrecht-Tischbein-Straße.

Autofahrer hatte knapp 0,7 Promille

Dabei stieß er mit einem von rechts kommenden Linienbus der RSAG zusammen. Dessen Fahrer bremste und versuchte auszuweichen, was ihm jedoch nicht mehr gelang. So kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Zwei Rettungswagen, Notarzt, Berufsfeuerwehr, Polizei und RSAG-Unfallhilfswagen eilten im Anschluss zur Unfallstelle.

Ein angetrunkener Autofahrer hat am Mittwochmorgen in Groß Klein einen Verkehrsunfall verursacht. Beim Zusammenstoß mit einem Linienbus verletzten sich zwei Fahrgäste. Der Sachschaden an Auto und Bus wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Die Sanitäter kümmerten sich um die zwei verletzten Frauen , die aufgrund der Kollision leichte Verletzungen davontrugen. Beide kamen in ein Krankenhaus. Der 67-jährige Autofahrer hatte einen Alkoholwert von knapp 0,7 Promille. An Auto und Bus entstand ein Sachschaden von 20 000 Euro. Beim BMW wurde die Beifahrerseite erheblich beschädigt. Die Polizei ermittelt gegen den Unfallfahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung.

Mehr zum Lesen:

Von Stefan Tretropp

Die Kriminelle überredeten die Frau, ihnen das Geld zu übergeben, um vermeintlichen Betrügern eine Falle zu stellen.

12.02.2020

Die AfD hat in Rostock einen jungen Mann in ein Stadtteil-Gremium entsandt, der 2018 mit Rechtsextremen in der Ukraine trainierte. Die AfD weist die Schuld von sich – andere Parteien haben jetzt die Abwahl beantragt.

11.02.2020

Wegen kräftigen Windes stellt die Reederei Scandlines den Fährverkehr zwischen Rostock und dem dänischen Gedser kurzfristig ein. Zudem gibt es eine weitere Wetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes.

11.02.2020