Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Bildschöne Frauen und Witzfiguren: Diese Werke aus der Region Rostock begeistern Kunstliebhaber
Mecklenburg Rostock Bildschöne Frauen und Witzfiguren: Diese Werke aus der Region Rostock begeistern Kunstliebhaber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 10.06.2019
In ihrem Atelier in Klein Schwaß malt die Rostockerin Diana Stutzke farbintensive Ölgemälde, fotorealistische Portraits und Akte. Quelle: ANTJE BERNSTEIN
Anzeige
Rostock

Dem Blick der Bildschönen kann sich der Herr nicht entziehen. Eigentlich mag er nur maritime Malereien, sagt er. Doch die Augen der Lady mit dem türkisblauem Turban, die ihn da unverwandt von der Leinwand entgegen schauen, faszinieren ihn. „Unglaublich, wie realistisch sie sind.“

Früh übt sich

Solche Wow-Momente erlebt Diana Stutzke an diesem Wochenende viele mit. Wer ihr Atelier in Klein Schwaß betritt, dem blicken von allen Wänden Augenpaare an. Porträts, so realistisch wie ein Foto, sind Diana Stutzkes Metier. „Ich habe schon als Kind gern Gesichter gemalt.“ Heute bringen ihr Antlitze in Öl und Acryl viele potentielle Kunden ein.

Galerie: So schön sind die Bilder von Diana Stutzke:

Farbenfroh und fotorealistisch: Bildschöne Kunst aus Rostock

Diana Stutzke ist eine von 500 Künstlern, die am über Pfingsten ihre Ateliers und Werkstätten für Besucher öffneten. Für die 47-Jährige ist es eine Premiere. Und die glückt.

Gut 200 Besucher wollen an drei Tagen „Kunst offen“ Diana Stutzkes Bilder sehen. Schon zur Eröffnung schlängeln sich viele Interessierte durch die verwinkelten Gänge. Leer bleibt dagegen der Stuhl vor der Staffelei. „Ich dachte, ich komme zwischendurch zum malen, aber daraus wird wohl nichts“, lacht Diana Stutzke.

Brandheiße Ware

Indes wird 25 Luftlinie entfernt zwei Künstlern buchstäblich brandheiße Ware aus den Händen gerissen: Kaum haben Roland und Ulrike Brück ihre Keramikvögel aus dem Ofen geholt und an die frische Luft gesetzt, da fliegen die ersten Besucher förmlich auf die schmucken Figuren.

Galerie: Die Gute-Laune- Keramik von Roland und Ulrike Brück

Gute-Laune-Keramik für den Garten aus Graal-Müritz

Der Garten der Brücks in Graal-Müritz ist bereits morgens knackevoll. „Unsere Stammkunden kommen schon eine halbe Stunde bevor wir überhaupt aufmachen, um sich die schönsten Stücke zu sichern“, sagt Roland Brück und lacht. Was die Massen in den hübsch angelegten Garten lockt, sind die „Gute-Laune-Keramiken“ der Brücks.

In den Stücken steckt der Schalk

Hier steckt ein Fuchs mit Kulleraugen seinen Kopf aus dem Gebüsch. Am Teich hofft ein Angler mit Knollnase und Segelohren, dass endlich was anbeißt, während sich neben ihm seine Liebste ein Fischbrötchen in ihren Herzmund schiebt. Lustige Fische, Comic-Katzen, Figuren, die einem Kinderbuch entsprungen sein könnten: „In unseren Stücken steckt der Schalk“, scherzt Roland Brück.

Arbeitsteilung in der Werkstatt

Die Keramiken sind Gemeinschaftswerke. „Ich bin der Bauer, mein Mann der Glasierer“, erklärt Ulrike Brück den Besuchern. Und die sind ganz versessen auf die lustigen Figuren und die naturgetreu gestalteten Vögelchen.

Kundschaft in den USA

Was aus ihrem Brennofen komme, habe es inzwischen bundesweit in viele Gärten und sogar bis in die USA geschafft, erzählt das Paar stolz. „Das verdanken wir ,Kunst offen'“. Und ihrer Nachbarin: Malerin Ilona Brenner, habe sie vor vielen Jahren dazu ermutigt, bei der Aktion mitzumachen. Mit einschlagendem Erfolg: Schon beim ersten Mal können die Lehrerin und der gelernte Tischler 200 Besucher begrüßen.

Austausch mit Kreativen

Viele davon sind Stammkunden geworden, von denen auch an diesem Wochenende zahlreiche zwischen den Beeten der Brücks spazieren. Marion Papke ist zum ersten Mal hier. Die Niedersächsin verbringt Pfingsten seit Jahren in Mecklenburg, um „Kunst offen“ mitzuerleben. „Dabei lernt man so viele unterschiedliche, kreative Charaktere kennen und kann Überraschendes entdecken.“

Schmuckes im Stachelkleid

Auch bei den Brücks findet sie etwas, das sie hier nicht vermutet hat: Auf einer Bank sind XL-Keramik-Kastanien dekoriert, die aus ihrer stacheligen Fruchthülle platzen. „Ich mag es schlicht“, sagt Papke. Die Comic-Figuren würden nicht ganz zu ihr passen. „Aber diese Kastanien könnte ich mir sehr gut bei mir zu Hause vorstellen.“

Überraschende Landpartie

Welche Schätze in den Ateliers und Werkstätten anderer Künstler warten, will Papke noch herausfinden. Dafür geht es nach Ribnitz-Damgarten und Ahrenshoop.

Auch Ulrike und Roland Brück sind neugierig. Deshalb lassen sie am Pfingstmontag ihr Gartentor zu und besuchen stattdessen „Kunst offen“-Kollegen. Die Landpartie tut gut. „Am Dienstag geht's wieder stramm los“, sagt Roland Brück, „die Auftragsbücher sind voll.“

Künstlerin plant Neues

Auch Diana Stutzke ist bereits voller Ideen für Neues. „Ich will mich künstlerisch mehr entfalten und in eine andere Richtung gehen.“ Was dabei herauskommt, können Kunstliebhaber spätestens bei „Kunst offen 2020“ sehen.

Erfolgreicher Schweden-Import

Die Idee, über das gesamte Pfingstwochenende Ateliers und Werkstätten zu öffnen, stammt aus Südschweden und schreibt in Mecklenburg Erfolgsgeschichte: Von Jahr zu Jahr steigen die Besucherzahlen und die Anzahl der teilnehmenden Künstler. In diesem Jahr beteilgten sich mehr als 500 Kunstschaffende in 230 Orten

Bildergalerie: www.ostsee-zeitung.de

Antje Bernstein

Finanzielle Anreize, Werben auf Messen oder in sozialen Netzwerken: Die Firmen in MV tun einiges, um Azubis zu locken. Vor allem muss mit einem verstaubten Image aufgeräumt werden, sagt Tobias Böse von der Kreishandwerkerschaft.

12.06.2019

Bei einem schweren Umfall im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wurde ein Fahrer schwer verletzt. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden.

10.06.2019

Rostocks ältestes Volksfest lockt vier Tage lang Besucher in den Stadthafen. Vor allem Kinder haben hier ihren Spaß. Für die „Großen“ ist das Angebot überschaubar.

11.06.2019