Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Bomben-Sprengungen schaffen Baufreiheit für Schiffbauhalle
Mecklenburg Rostock Bomben-Sprengungen schaffen Baufreiheit für Schiffbauhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
04:55 27.03.2017
Auf der Neptun Werft in Warnemünde soll eine dritte Schiffbauhalle entstehen. Die Foto-Grafik zeigt, wie das neue Gebäude – ganz rechts im Bild – aussehen wird. Es ist größer als die beiden bisherigen Hallen (links daneben). Neben der Werft: die Hallen des Motorenbauers Caterpillar. Quelle: Thomas Haentzschel
Anzeige
Warnemünde

Auf dem Gelände der Warnemünder Neptun Werft werden am Dienstag zehn britische Brandbomben entschärft. Sie stammen aus dem Zweiten Weltkrieg. Zwischen 1940 und 1945 hatte es rund 30 Luftangriffe auf den Großraum Rostock-Warnemünde gegeben. Da sich dort Rüstungsbetriebe befanden, gehörte der Bereich zu den wichtigsten Angriffszielen der alliierten Luftwaffe.

Die Warnemünder Neptun Werft plant den Bau ihrer dritten Schiffbauhalle. Doch erst müssen auf dem Areal Altlasten aus dem Zweiten Weltkrieg beseitigt werden.

Die Sprengungen schaffen Baufreiheit für eine neue Schiffbauhalle für die Neptun Werft. Der Betrieb künftig größere Maschinenbau-Sektionen für Hochsee-Kreuzliner bauen.

Anzeige

Elke Ehlers

Rostock OZ-Schulnavigator Teil 5: Die Otto-Lilienthal-Schule - Moderne Technik trifft Vorstadt-Idylle
23.03.2017
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 4: Universitas Rostock - Mit jedem Jahr einen besseren Ausblick
16.03.2017
Anzeige