Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Brand auf „Aidanova“: Kreuzliner muss evakuiert werden
Mecklenburg Rostock Brand auf „Aidanova“: Kreuzliner muss evakuiert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 24.10.2018
Blick auf das Kreuzfahrtschiff „Aidanova“. Kurz vor dem Start zu einer Erprobungsfahrt auf der Nordsee hat es an Bord gebrannt. Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Anzeige
Eemshaven/Rostock

Kurz vor dem Start zu einer Erprobungsfahrt auf der Nordsee hat es auf der „Aidanova“ gebrannt. In der Nacht zu Mittwoch habe es Feueralarm auf dem im niederländischen Eemshaven liegenden Kreuzfahrtschiff der Rostocker Reederei Aida gegeben, sagte ein Sprecher der Meyer Werft Papenburg. „Das betrifft zwei Kabinen.“

Alle Menschen mussten von Bord

Der Brand sei schnell gelöscht worden. Alle Menschen, die zu dem Zeitpunkt auf dem Schiff waren, seien schnell von Bord geholt worden. Niemand sei zu Schaden gekommen, so der Sprecher. Die Untersuchung zur Brandursache läuft noch. Ob das Feuer Auswirkungen auf den weiteren Zeitplan hat, werde ebenfalls noch geprüft. Eigentlich war die Probefahrt für das Wochenende vorgesehen. Zunächst hatten niederländische Medien über den Brand berichtet.

Aidanova“ erst Anfang Oktober nach Eemshaven überführt

Das erste vollständig mit Flüssiggas betriebene Kreuzfahrtschiff steht kurz vor der Fertigstellung. Die „AIDAnova“ wurde am Dienstagabend auf der Meyer Werft ausgedockt.

Die „Aidanova“ war am 9. Oktober von der Werft in Papenburg in den niederländischen Seehafen Eemshaven überführt worden. Das Schiff ist das erste mit Flüssiggas betriebene Kreuzfahrtschiff von Aida Cruises. Die Jungfernfahrt soll am 2. Dezember in Hamburg starten.

Multimedia-Report: Eine Scheibe Schiff – so entstand die „Aidanova

Stephan Elmar/dpa/RND