Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Darum wurde dieser Broderstorf zum ersten Ehrenbürger der Gemeinde gekürt
Mecklenburg Rostock

Broderstorf kürt ersten Ehrenbürger der Gemeinde

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 05.06.2021
Hanns Lange (67) ist der erste Ehrenbürger der Gemeinde Broderstorf. Er war auch der erste Bürgermeister der Gemeinde nach der Wende.
Hanns Lange (67) ist der erste Ehrenbürger der Gemeinde Broderstorf. Er war auch der erste Bürgermeister der Gemeinde nach der Wende. Quelle: Stefanie Adomeit
Anzeige
Pastow

Hanns Lange – von allen nur „Hanning“ genannt – ist Broderstorfs erster Ehrenbürger. „Ich war total überrascht. Das ging mir so ans Herz – unvorstellbar“, sagt der 67-Jährige.

Vorgeschlagen hat den Pastower die jetzige Bürgermeisterin Monika Elgeti. Der Grund: Hanns Lange war 27 Jahre lang Bürgermeister der Gemeinde Broderstorf. Er war der erste Chef der Gemeinde nach der Wende. „Der damalige Bürgermeister ist krank geworden. Und dann wurde ich gefragt – damals hatten nur wenige Ambitionen“, erinnert sich der gelernte Fernmeldemechaniker.

Auch im Urlaub klingelte das Handy

Damals war er Mitte 30, seine beiden Kinder fast aus dem Haus. Von nun an hieß es, jede freie Minute wird der Gemeinde gewidmet. „Selbst im Urlaub hatte ich das Handy immer parat – das war manchmal schon schlimm“, sagt er und lacht. Umso mehr dankt er seiner Frau Sigrid (67), die ihn all die Jahre unterstützt hat und den Rücken freigehalten hat. „Das waren nicht immer angenehme Tage“, sagt der Senior. Und seine Frau ergänzt: „Aber wie heißt es: in guten wie in schlechten Tagen.“ Seit 1977 sind die beiden verheiratet.

Ihr Newsletter für die Hansestadt und Umgebung

Die wichtigsten Themen der Woche, Tipps und Nützliches aus Rostock und Umgebung - jeden Mittwoch frisch um 18 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

So einige Male hing der Haussegen schief. Wenn spät abends das Telefon klingelte, war er nicht nur erreichbar, sondern auch zur Stelle. „Ein Bürgermeister zum Anfassen“, sagt Sigrid Lange. Zur Bürgermeistersprechstunde kam selten jemand, sie klingelten lieber gleich direkt an seiner Tür. „Vor dem Haus arbeiten lassen konnte ich ihn nicht“, sagt seine Frau und lacht. „Dann kam er nicht mehr wieder.“

Nach der Wende die Grundsteine gelegt

Gemeindevertretersitzungen gingen anfangs oft bis in die Nacht. Alles war neu, und das Amt des Bürgermeisters ehrenamtlich neben der Arbeit. „Aber mein damaliger Arbeitgeber, die Telekom, hat mein Engagement für die Gemeinde sehr unterstützt“, sagt Hanns Lange. Das Verhältnis untereinander war besser, als ich damals gedacht hatte. „Wir waren eine Gemeinschaft, die nicht so parteipolitisch geprägt war. Es ging wirklich um die Sache“, sagt er.

In den fast drei Jahrzehnten als Gemeindeoberhaupt hat er die Grundsteine für die Gemeinde gelegt. Neue Wohngebiete wurden erschlossen, ein Gewerbegebiet entstand und Kindergärten und eine Schule gebaut. Besonders am Herzen lag und liegt ihm der Sport. Beim SV Pastow spielte er lange Fußball. Für die Sportler wurde ein neues Vereinshaus errichtet. Für eine Zuschauertribüne legte „Hanning“ den Grundstein. Vor Kurzem wurde sie eingeweiht. Das ist sein ganzer Stolz. „Wir haben einen echten Vorzeigesportplatz“, sagt er stolz.

„Es ist wichtig, dass man zuhört“

Für Hanns Lange war wichtig, dass alle vertrauensvoll miteinander arbeiteten. Als Amtsvorsteher gab es für die Kolleginnen dann schon mal Blumen oder etwas Süßes. „Es ist wichtig, dass man zuhört, die Menschen ernst nimmt und sich dann auch kümmert“, sagt der dreifache Opa.

Dafür wurde er auch als Ehrenbürger ausgezeichnet. „Durch sein menschliches Wesen und sein offenes Ohr für die Sorgen seiner Gesprächspartner hat sich Hanns Lange als ehrenamtlicher Bürgermeister seit 1992 verdient gemacht“, steht nun in dem schwarzen Ehrenbuch von Broderstorf.

Um die Kultur und den Zusammenhalt in der Gemeinde zu stärken, ließ er das Dorfgemeinschaftshaus bauen. Gründete den Bürger- und Kulturverein, um dieses mit Leben zu füllen. Viele Jahre zuvor gründete er die Stiftung „Pastower Jugend“ mit dem Ziel, die junge Generation sportlich zu fördern. Seit dem Jahr 2000 hat Broderstorf sein eigenes Wappen. „Dass mein Mann Ehrenbürger wurde, ist eine schöne Bestätigung für seine Arbeit all die Jahre“, sagt Sigrid Lange.

Von Stefanie Adomeit