Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Illegaler Aufenthalt: Kontrollen im Seehafen führen zu Strafverfahren
Mecklenburg Rostock Illegaler Aufenthalt: Kontrollen im Seehafen führen zu Strafverfahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 26.11.2018
Symbolbild: Polizeikontrolle Quelle: Matthias Balk/dpa
Anzeige
Seehafen Rostock

Am vergangenen Wochenende haben Beamte der Bundespolizei bei Kontrollen im Seehafen Rostock sieben Personen verschiedener Staatsangehörigkeiten festgestellt, die die zulässige Aufenthaltsdauer im Schengen-Gebiet überschritten hatten. Darunter waren unter anderen zwei Mazedonier, ein Albaner sowie ein Kosovare, die alle mit einem im internationalen Grenzverkehr fahrenden Bus am Samstag aus Dänemark unterwegs nach Mazedonien waren.

Bei der Überprüfung der elektronischen Reisepässe wurde festgestellt, dass die Personen versucht haben, unerlaubt in die Bundesrepublik Deutschland einzureisen oder sich dort unerlaubt aufzuhalten. Gegen alle sieben Personen wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet und zur Sicherung der Durchführung der Strafverfahren insgesamt Sicherheitsleistungen in Höhe von 1200 Euro erhoben.

Anzeige

OZ

26.11.2018
Rostock Pläne für Steintor-Vorstadt - Rostock schafft neue Flaniermeile am Fluss
25.11.2018