Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Buttersäure-Angriff: Unbekannte beschädigen Stadtmöbel in Rostock
Mecklenburg Rostock Buttersäure-Angriff: Unbekannte beschädigen Stadtmöbel in Rostock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 27.05.2019
In der Waldemarstraße haben die Mitglieder von Greenpeace Rostock ein Parklet, also Möbel auf Parkplatzflächen, aufgebaut, um die Lebensqualität in der KTV zu erhöhen. Quelle: Greenpeace Rostock
Anzeige
Rostock

Nur einen Tag vor der Einweihung wurde das erste Rostocker Parklet in der Waldemarstraße mit Buttersäure beschädigt. Die Einweihung musste durch den starken Gestank daher abgesagt werden, teilte Greenpeace Rostock. Das Parklet wurde am 11. Mai von den lokalen Umweltaktivisten aufgebaut.

Anzeige ist erstattet

Greenpeace steht für strikte Gewaltfreiheit“, sagt Samuel Morsbach, Mobilitätsexperte der Gruppe. „Wir verurteilen solche Gewalttaten und haben daher auch Anzeige erstattet. Es ist traurig, dass die Taten Einzelner dazu führen, dass ein ganzer Straßenzug unter dem Geruch leiden muss.“

Anzeige

Anwohner und Unternehmer hätten sich positiv zum Projekt geäußert, heißt es von Greenpeace. Allerdings war der Buttersäureanschlag nicht der erste Angriff: In den zwei Wochen seit der Aufstellung fanden sich bei der täglichen Kontrolle immer wieder Küchenabfälle, Farbanschläge und auch Speisereste, wie beispielsweise eine Roulade samt Soße, wurden auf den Sitzgelegenheiten absichtlich verteilt.

Stadtmöbel-Idee aus den USA

Ein Parklet ist ein Stadtmöbel auf ehemaligen Parkplatzflächen. Es soll zur Steigerung der Lebensqualität im Viertel dienen. Ihren Ursprung haben Parklets in den USA, erfreuen sich aber inzwischen weltweit zunehmender Beliebtheit. Neben Berlin, Flensburg und Stuttgart ist Rostock eine der ersten deutschen Städte, in der die Stadtmöbel aufgestellt wurden. Durch eine Neuverteilung des urbanen Raumes tragen Parklets einen wichtigen Teil zur Flächengerechtigkeit bei.

OZ