Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Der Frauenversteher war da
Mecklenburg Rostock Der Frauenversteher war da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:45 14.12.2017
Matthias Schweighöfer spielte am 12. Dezember mit seiner Band in Rostock. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

„Lachen weinen tanzen“, so heißt die aktuelle CD von Matthias Schweighöfer. Bis auf das Weinen war am Dienstagabend alles dabei. Und noch bisschen mehr.

Anzeige

Der hohe Frauenanteil im Konzertpublikum sprach schon mal für sich. Matthias Schweighöfer ist eben ein Frauenschwarm, er kann diesen Vorteil ausspielen. Der Sänger hatte zum Beispiel erfahren, dass es Konzertmusikerinnen gibt, die ihren Männern Sex versprechen – quasi als Belohnung, wenn sie zum Schweighöfer-Konzert mitkommen. „Ist das hier auch so?“, wollte er wissen. Tatsächlich meldete sich mutig ein Mann aus dem Publikum, was Matthias Schweighöfer königlich amüsierte. „Dann noch einen schönen Abend!“

Sein Flirten mit dem Publikum hatte zuweilen recht derbe Folgen. Aber die weiblichen „Ausziehn, ausziehn“-Rufe parierte Schweighöfer mit Humor. „Nur wenn ihr es auch macht“, konterte er, „denn wir sind ja hier im Osten, dann machen wir eben FKK.“ Dazu sollte es glücklicherweise nicht kommen.

Der Musiker und Schauspieler bot vor 1700 Zuschauern in Rostock mit seiner Band sehr sanften deutschen Pop, veredelt auch durch elektronische Klänge.

Ach ja, die Musik! Natürlich spielte Matthias Schweighöfer Songs von seinem Debütalbum – und noch ein bisschen mehr. Live wurden die Stücke mit wesentlich mehr Schmackes dargeboten. Unter anderem standen zwei Gitarristen zwei Backgroundsängerinnen mit auf der Bühne – da ging also einiges. Da konnte sich der Sänger auf eine gut eingespielte Band verlassen, die er immer wieder zu improvisierten Einlagen ermunterte – ein bisschen White Stripes, dann sogar ein bisschen Scooter. „Wir wären auch eine gute Coverband“, meinte Schweighöfer, „dann würden wir traurige Songs von Marteria spielen.“ Für die Titel „Wege“ und „Fallschirm“ holte er seinen Mitkomponisten Nisse Shakeri auf die Bühne, den Song „Am Ende des Tages“ präsentierte Schweighöfer mit der Sängerin Jenniffer Kae, die das Vorprogramm des Abends bestritten hatte.

Als kleine Überraschung spazierte Matthis Schweighöfer dann singend durchs Publikum, worauf ihm ein Schwarm Frauen mit emporgereckten Smartphones durch die Halle folgte. Dann gab’s weitere Komplimente für die hübschen Frauen in Rostock („Das kommt von der Club-Cola!“) und berührende Momente, so wie mit dem Lied „Wenn ich dich singen hör“, das Matthias Schweighöfer für seine Tochter geschrieben hat. Und der ebenso sentimentale Song „Bester Freund“ wurde in einer anrührenden Akustik-Version dargeboten.

Matthias Schweighöfer nutzte sein schauspielerisches Talent, um die Wirkung seiner Songs zu verstärken und nicht, um dem Publikum etwas vorzumachen. Die begleitende Schauspielerei hatte oft auch selbstironische Momente: Nachdem sich Schweighöfer für den Song „Auf uns zwei“ ans Klavier gesetzt hatte, gab’s im Publikum ein etwas seltsames Geräusch. „Nanu, hat sich da gerade jemand übergeben?“, fragte Schweighöfer. Und: „Das wird gleich vielen so gehen!“ Mit Songs wie „Fliegen“ (bekannt aus Schweighöfers Film „Der Nanny“) und „Eiserner Steg“ (ursprünglich ein Duett mit Philipp Poisel) neigte sich das Konzert dem Ende zu – es war eine unterhaltsame Show. „Bitte nicht auf Youtube stellen“, meinte Matthias Schweighöfer, „sonst wird Mario Barth noch neidisch.“

 Thorsten Czarkowski

Mehr zum Thema

Die reguläre Spielzeit der Berliner Staatsoper hat begonnen. Zum Auftakt gab es Achim Freyers Inszenierung von „Hänsel und Gretel“. Die Zuschauer waren begeistert - mit einer Ausnahme.

09.12.2017

Er begeistert Millionen Rockfans, nervt aber auch viele mit seinem Prediger-Pathos. Jetzt wird U2-Sänger Bono Scheinheiligkeit wegen eines Steuersparmodells vorgeworfen. Mit neuem Album im Gepäck bemüht sich der Ire um Schadensbegrenzung.

10.12.2017

Zuletzt hieß es, der Sänger würde immer schwächer. Nach eineinhalb Jahren aber wurde endlich ein Spenderherz für Salvador Sobral gefunden.

10.12.2017