Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Der freien Kulturszene fehlt Geld
Mecklenburg Rostock Der freien Kulturszene fehlt Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 18.03.2015
Veranstaltungsplaner Thomas Fanter (r.) und Geschäftsführer Hannes Schade stehen vor dem Rostocker Mau-Club.
Veranstaltungsplaner Thomas Fanter (r.) und Geschäftsführer Hannes Schade stehen vor dem Rostocker Mau-Club. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Die freie Kulturszene kämpft in Rostock ums Überleben. Vereine und Träger brauchen mehr Geld als im letzten Jahr. 2014 bekamen sie etwa 1,7 Millionen Euro, für dieses Jahr ist eine knappe halbe Million Euro mehr beantragt, bestätigt Thomas Werner aus dem Kulturamt. Gestiegene Personalkosten und der Sonderfall „Stubnitz“, die 250 000 Euro haben möchte, seien für die Lücke verantwortlich, erläutert Susan Schulz (Bündnis 90/Grüne), Vorsitzende des Kulturausschusses. Sorgenkind bleibt weiter der Mau-Club. Der braucht fast 40 000 Euro mehr, um nicht Angebote streichen zu  müssen. Die Geschichtswerkstatt möchte eine zusätzliche Stelle bezahlen können.



Thomas Niebuhr