Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Deutsche Rüstungsexporte: Das sagen Menschen in Rostock dazu
Mecklenburg Rostock Deutsche Rüstungsexporte: Das sagen Menschen in Rostock dazu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:01 17.05.2019
Patrouillenboote für Saudi-Arabien liegen auf dem Werftgelände der zur Lürssen-Werftengruppe gehörenden Peene-Werft. (Archivfoto)
Patrouillenboote für Saudi-Arabien liegen auf dem Werftgelände der zur Lürssen-Werftengruppe gehörenden Peene-Werft. (Archivfoto) Quelle: Stefan Sauer / dpa
Anzeige
Rostock

Der Bund hat den Rüstungsexport in Richtung Saudi-Arabien vorerst auf Eis gelegt. Die Arbeiter der Peene-Werft in Wolgast sind sind durch das Verbot direkt betroffen: Sechs fertige Boote sowie ein Schulungsschiff lägen zur Auslieferung bereit.

Helmut Scholz, Spitzenkandidat der Linken für die Europawahl, sprach sich in einer Unterhaltung mit Schülern nicht nur für ein Verbot von Rüstungsgüterexporten in Krisengebiete aus, sondern für einen generellen Stopp. In Deutschland fehle leider eine politische Mehrheit dazu.

Wir haben uns auf der Straße umgehört und Rostocker gefragt: Sollte Deutschland Rüstungsgüter exportieren oder nicht?

Der Bund hat den Rüstungsexport in Richtung Saudi-Arabien vorerst auf Eis gelegt. Die Arbeiter der Peene-Werft in Wolgast sind sind durch das Verbot direkt betroffen. Sollte Deutschland Rüstungsgüter exportieren oder nicht? Wir haben uns umgehört.

Am 21. Mai im OZ-Medienhaus ist Helmut Scholz, Spitzenkandidat der Linken für die Europawahl, Gast des Politischen Salon der OZ. Um 18 Uhr im OZ-Medienhaus (Richard-Wagner Straße 1a) stellt sich der 64-Jährige Berliner in einem Gespräch mit OZ-Chefredakteur Andreas Ebel vor. Fragen können vorab an chefredaktion@ostsee-zeitung.de gestellt werden.

Mehr zum Thema:

Exportstopp nach Saudi-Arabien: Lürssen verklagt Bund auf millionenschweren Schadenersatz

Finn Rohde