Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Doberaner FC verspielt Führung und lässt Punkte liegen
Mecklenburg Rostock Doberaner FC verspielt Führung und lässt Punkte liegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 06.05.2019
Bezeichnend: DFC-Stürmer Felix Engert (l.) ist in der gegnerischen Abwehr hängengeblieben und kann dem Ball nur noch hinterlaufen. Quelle: Tommy Bastian
Anzeige
Bad Doberan

Trainer Ronny Susa war schon während des Spiels bedient. Der 39-Jäh­rige wirbelte in der ersten Halbzeit aktiv an der Seitenlinie. Er gab seiner Elf immer wieder Anweisungen, lobte und kritisierte. Doch nach der Pause verfolgte Susa das Geschehen meistens wortlos und im Sitzen. Die Unzufriedenheit über den Auftritt seines Teams war dem Coach von Fußball-Landes­ligist Doberaner FC anzusehen. Die Münsterstädter (4.  Tabellenplatz) kamen am Sonnabend im Heimspiel gegen den Hagenower  SV (9.) nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus.

„Uns hat die Durchschlagskraft im Angriff gefehlt. Das war zu wenig“, kritisierte Ronny Susa seine Mannschaft. Und tatsächlich fehlten den Hausherren gegen tief stehende und defensiv ausgerichtete Gäste sowohl das Tempo als auch die Ideen, um die West-Mecklenburger auszuspielen.

André Grenz trifft zum 32.  Mal

Dabei ging der Doberaner FC, der über weite Strecken das Geschehen auf dem Kunstrasenplatz am Busbahnhof bestimmte, früh in Führung. Torjäger André Grenz war nach einem Querpass von Mittelfeldspieler Christopher Reinisch per Kopf zur Stelle und erzielte das 1:0 (17.). Für den 29-jährigen Stürmer war es bereits der 32. Saisontreffer. Die Torschützenliste führt er nun gemeinsam mit Hannes Komoss vom FC  Schönberg  95 an, der beim 10:1-Erfolg seiner Mannschaft am Sonntag gegen den FC  Seenland Warin sechs Tore erzielte.

Doch in der Folge wurden die feldüberlegenen, aber selten torgefährlichen Bad  Doberaner zu nachlässig. Sie leisteten sich mehrere leichtsinnige Fehler und Ball­verluste. Einen davon bestraften die Hagenower und kamen nach einem Konter durch Marcel Konrad zum überraschenden Ausgleich. Beim Stand von 1:1 wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Es mangelt an Spielwitz

Besonders in der zweiten Halbzeit fehlte dem Doberaner FC dann der Spielwitz, um doch noch zum Sieg zu kommen. Die besten Chancen auf den zweiten Treffern ver­gaben Felix Engert und André Grenz. So musste sich die DFC-Elf mit einem Remis zufrieden geben.

Für die Mannschaft von Trainer Ronny Susa war es die zweite Partie ohne Sieg und nach dem 1:2 am Mittwoch beim SV  Warnemünde, als ebenfalls eine Führung verspielt wurde, ein weiterer Rückschlag im Rennen um den dritten Tabellenplatz.

DFC vor lösbaren Aufgaben

Der Rückstand auf die SG  Dynamo Schwerin (58  Punkte) beträgt nun vier Zähler. Allerdings haben die Doberaner fortan zwei machbare Aufgaben zu bewältigen. Am kommenden Sonnabend (14  Uhr) werden sie beim abgeschlagenen Tabellenletzten FC  Seenland Warin zu Gast sein, der schon als Absteiger feststeht. Gut eine Woche später geht es dann gegen den Lübzer SV (11.  Platz, 29  Punkte), ehe es am Saisonende zum direkten Duell zwischen der SG  Dynamo Schwerin und dem DFC kommen wird.

Doberaner FC: Scheibner – Garske, ­Capito, Dowe, Wähnke – Reinisch, ­Eulner (65. Rosenkranz), Wiencke (65.  Baor), Kozlowski (80. Düsing) – Engert, Grenz.

Tore: 1:0 Grenz (17.), 1:1 Konrad (28.). Schiedsrichter: Andreas Jenßen (Vegast). Zuschauer: 70.

Tommy Bastian

Traurige Szenen im Darwineum des Rostocker Zoos: Nach einer Totgeburt trägt Gorilla-Dama Yene ihr lebloses Baby umher und umsorgt es. Die Mitarbeiter des Zoos greifen nicht ein – aus gutem Grund.

06.05.2019

Aus noch ungeklärter Ursache ist am Sonntag ein 82-jähriger Autofahrer in Rostock auf einen anderen Pkw aufgefahren. Dabei wurde ein drittes Fahrzeug beschädigt. Vier Personen wurden verletzt.

05.05.2019

In nicht einmal drei Wochen können die Rostocker entscheiden, wer auf Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) folgen soll. Sechs der neun Bewerber nehmen am Freitag in der OZ-Wahlbahn Platz.

05.05.2019