Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Empor hofft auf attraktive Gegner
Mecklenburg Rostock Empor hofft auf attraktive Gegner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:24 23.06.2015
Flugeinlage von Vyron Papadopoulos. Der Grieche in Empor-Diensten trifft am 29. Juli in einem Freundschaftsspiel auf den THW Kiel. Meister Kiel gehört zu den möglichen Pokal-Kontrahenten des HCE.
Flugeinlage von Vyron Papadopoulos. Der Grieche in Empor-Diensten trifft am 29. Juli in einem Freundschaftsspiel auf den THW Kiel. Meister Kiel gehört zu den möglichen Pokal-Kontrahenten des HCE.
Anzeige
Rostock

Der Pokal-Wettbewerb im Handball wird reformiert - und der HC Empor Rostock darf auf ein attraktives Los hoffen. Der Zweitligist ist am 15. und 16. August Gastgeber eines von 16 Turnieren nach Final-4-Modus. Der jeweilige Turniersieger zieht ins Achtelfinale ein.

„Schön, dass wir so ein Turnier austragen können. Das Gute ist, dass wir zwei Heimspiele haben“, sagt Empor-Klubchef Jens Gienapp, der aber auch die Kehrseite der Medaille kennt. Der Heimvorteil birgt ein gewisses wirtschaftliches Risiko. Für Gegner, deren Anreise länger als 450 Kilometer ist, muss der Handball-Zweitligst die Übernachtungskosten tragen. Je zehn Prozent der Einnahmen aus den Eintrittsgeldern gehen an die drei Kontrahenten. Hinzu kommen Kosten für die Schiedsrichter und Abgaben an den Ligaverband. „Es bleibt abzuwarten, ob das für uns rentabel ist“, meint der 46-jährige Gienapp.

Die Auslosung erfolgt am Dienstag in Dortmund. Empor spielt garantiert gegen einen der nachfolgenden Bundesligisten: Kiel, Flensburg-Handewitt, Magdeburg, Füchse Berlin, HSV Hamburg, TuS N-Lübbecke, Hannover-Burgdorf oder GWD Minden. Hinzu kommt zwei weitere unterklassige Teams.



Stefan Ehlers