Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Erholung per App: Erster Audioguide für Thalasso-Kurwege in Warnemünde
Mecklenburg Rostock Erholung per App: Erster Audioguide für Thalasso-Kurwege in Warnemünde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 29.10.2019
Andrea Werner (l.), Geschäftsführerin der Firma Wohlauf4u, und Rabea Aschenbruck, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Mittelstand Kompetenzzentrums, und Hündin Funny testen die App. Quelle: Susanne Gidzinski
Anzeige
Rostock

Den Strand und Wald mit allen Sinnen erleben – mit diesem Ziel wurden in den Seebädern Warnemünde und Diedrichshagen bereits im Frühjahr vier Thalasso-Kurwege eingeweiht – die ersten an der Ostseeküste. Nun dürfen sich Urlauber und Rostocker auf eine weitere Neuheit freuen. Denn: Ab sofort können die Rundkurse mittels digitaler Unterstützung einer App erkundet werden.

„Auf dem Weg zum Thalasso-Seebad Nummer 1 im Ostseeraum wollen wir alle Möglichkeiten eines modernen Tourismus ausschöpfen“, betont Rostocks Tourismusdirektor Matthias Fromm. Die Digitalisierung spiele dabei eine wichtige Rolle. Für Reisende bedeute dies, dass sie sich frühzeitig auf ihren Aufenthalt vorbereiten können und vor Ort optimal geführt werden.

Mit dem Handy zum Kur-Erlebnis

Die Handhabung der App sei ganz einfach, wie Rabea Aschenbruck, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Mittelstand Kompetenzzentrums, berichtet. Sie hat an dem Projekt mitgewirkt und weiß genau, wie es funktioniert. Nach dem Herunterladen müsse nur die gewünschte Route ausgewählt werden und schon könne es losgehen. „Die Audio-Tour startet dann ganz automatisch“, erklärt sie. Mit ruhiger Stimme führt die Rostocker Schauspielerin Sandra-Uma Schmitz die Gäste schließlich mitten durch den Wald und entlang der Küste. Auf dem Bildschirm werde die Strecke angezeigt.

Prof. Dr. Gero Szepannek (v.l.), Sandra Fieber, Maria Freyer, Rabea Aschenbruck, Dr. Andreas Müller, Matthias Fromm und Andrea Werner (vorne) stellen die neuen Audio-Touren für die Thalasso-Kurwege vor. Quelle: Susanne Gidzinski

Neben Informationen zur Umgebung, Natur und dem Gesundheitsangebot bekommen die Nutzer konkrete Hinweise zum Mitmachen. An mehreren Stationen entlang der Strecke warten verschiedenste Atem- und Dehnungsübungen. „Die Aufgaben variieren je nach Schwierigkeitsgrad der gewählten Tour“, berichtet Sandra Fieber, die in der Tourismuszentrale für den Gesundheitstourismus zuständig ist. Sie empfiehlt: „Das Handy einfach mal in die Hosentasche stecken und voll und ganz auf den Weg konzentrieren.“ Dadurch werde das Erlebnis noch intensiver und wirkungsvoller.

Werner: „Lust auf Meer und mehr“

„Gäste und Einheimische entdecken mit all ihren Sinnen die Natur und bewirken gleichzeitig Gutes für ihre Gesundheit. Während der Wanderungen erfahren sie über die audiovisuelle Führung Wissenswertes zur Wirkung des Meeres, der Luft und des Waldes. Zudem werden sportliche Übungen erklärt“, sagt Andrea Werner, Geschäftsführerin der Firma Wohlauf4u im Seebad Warnemünde. Sie war maßgeblich an der Ausarbeitung der Audiotouren beteiligt. „Das Angebot soll Lust auf Meer und mehr machen.“

Unterstützt wurde das Projekt der Tourismuszentrale vom Bundeswirtschaftsministerium, der Hochschule Stralsund und dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Rostock. „Das ist gelebter Gesundheitstourismus und ein Beispiel dafür, wie Mecklenburg-Vorpommern auch mit innovativen digitalen Inhalten als Reiseland punkten kann“, meint Dr. Andreas Müller, Konsortialführer des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Rostock.

Weitere Kurwege folgen

Noch bis zum Jahresende sollen in der Rostocker Heide sechs weitere Thalasso-Kurwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden eröffnet werden. Geplant sei auch, diese teilweise in die App aufzunehmen, wie Sandra Fieber verrät. Da die Rundkurse dort allerdings länger sein werden, sei noch nicht ganz klar, wie viele mit einem Audioguide ausgestattet werden.

Mehr zum Thema:

Tourismuszentrale Warnemünde zieht Bilanz: Seebäder locken mehr Urlauber als im Vorjahr

Erstes Thalasso-Seebad an der Ostseeküste

Von Susanne Gidzinski

Ob kleine Geister oder Partymonster – Für Fans des Gruselfestes haben Veranstalter einiges in petto. Bei diesen Events spukt’s gewaltig

29.10.2019

Der 45-Jährige wurde wegen Diebstahls, Körperverletzung, Nötigung und gewerbsmäßigen Diebstahls von der Staatsanwaltschaft Berlin gesucht. In der Nacht zu Montag fiel der Mann den Beamten der Bundespolizei am Rostocker Hauptbahnhof auf.

29.10.2019

Leise rieselt — das Laub. Bergeweise bunte Blätter müssen die Mitarbeiter der Bauhöfe im Nordosten täglich zusammenharken. Was damit passiert und warum Blätter im Herbst ihr Grün verlieren.

29.10.2019