Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Erste Gäste entern das Rost Dock
Mecklenburg Rostock Erste Gäste entern das Rost Dock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:11 02.06.2018
Leinen los: Samuel Drews (l.) und Sascha Hofmann haben gestern ihr Rost Dock im Stadthafen eröffnet. Quelle: Fotos: Ove Arscholl
Stadthafen

Sechs aufgemotzte Überseecontainer bilden die wohl lässigste Sommer-Location des Stadthafens: Das „Rost Dock 800“ ist Bar, Freiluft-Bühne und Sporttreff in einem. Einst schipperten die Stahlkisten Güter über die Weltmeere. Seit gestern können Flaneure, Griller und Chiller und Aktive hier festmachen. Ausgeheckt haben das Sascha Hofmann (32) und Samuel Drews (33). „Das war eine Punklandung. Wir haben quasi gerade erst den letzten Baustaub aus den Ecken gepustet“, berichtet Hofmann. Das Duo kennt sich aus mit coolen Locations, betreibt es doch das „Sternenzelt“, eine beliebte Adresse auf Rostocks Weihnachtsmarkt. Im vergangenen Jahr bestückten Drews und Hofmann den Platz vorm Radisson mit Eisstockbahn und Seecontainer. In Letzterem gab’s in der Adventszeit Glühwein. Jetzt schenkt Christian Löffler an der Bar-Box-Theke Durstigen Kaltgetränke aus.

Einst Seecontainer, heute lässige Sommerlounge: Neue Location eröffnet am Stadthafen.

Das Rost Dock gleicht einer Oase: Auf der Holzterrasse können Gäste in Liegestühlen chillen, Cocktails schlürfen oder Wraps genießen. Die Füllung der Wickelfladen haben KTV-Läden wie „EinLaden72“

oder Vegangster kreiert. Das ist Kern des Konzeptes: Jeder, der eine gute Idee, ein tolles Produkt hat, soll damit am Rost Dock „andocken“ können. „ Warum nicht ein Galeriecontainer? Alle Nutzungen sind denkbar. Wir wollen sukzessive wachsen“, sagt Sascha Hofmann. Viele sitzen bereits mit im Boot. Das Pianohaus Möller hat ein Klavier beigesteuert – für den Soundtrack an lauen Sommerabenden.

Supreme Surf bestückt den Verleih-Container mit Boards für Stand-up-Paddler. Grönfingers wird die Hochbeete bepflanzen und Palmen aufstellen, kündigt Hofmann an. Den Postkarten-Blick auf Warnow und Gehlsdorfer Ufer gibt es jetzt schon. Er bot den Premierengästen gestern perfekte Aussicht auf die Freitagsregatta der Segelclubs, live kommentiert von Baltic-Sport-Inhaber Dirk Jahnke.

Wer sich lieber selbst und an Land auspowert, bekommt beim Rost Dock das passende Zubehör: Kubber und Rollsurfer können sich das passende Sportgerät leihen. „Wir wollen hier auch eine Testfläche für neue Sportgeräte bieten“, sagt Sascha Hofmann. Zwei Half-Bikes – eine Kombi aus Roller und Stehfahrrad – stehen schon in der Containergarage. Weil selbst die coolsten Typen nach dem Sport bei Hochsommerhitze eine Abkühlung nötig haben, gibt’s Vegan-Eis von Veis. Gestärkt lässt es sich auch besser feiern: Kleine Open-Air-Konzerte und Sommerpartys sollen in den kommenden Monaten im und rund ums Rost Dock steigen. Für Anwohner kein Grund zur Panik, allabendliches Remmidemmi müssten sie nicht befürchten, versichert Hofmann. Statt wummernder Bässe soll Loungemusik für entspannte Atmosphäre sorgen. Zur gestrigen Dock-Taufe hatte die Swingdance-Rostock-Truppe die Sommerlounge geentert. Künftig sollen Tanzschulen hier Workshops ausrichten, wünschen sich Sascha Hofmann und Samuel Drews.

Bislang ist das Rost Dock ebenerdig. Die Container, die zum Aufstocken – etwa für ein Sonnendeck – gedacht waren, warten im Lager darauf, verbaut zu werden. Noch fehle die Genehmigung zum Hochstapeln, sagt Hofmann. Er ist optimistisch, dass die kommt.

Das Rost Dock passt der Stadt gut ins Konzept, trägt es doch zur Belebung des Stadthafens bei. Auch optisch macht es was her: Der abgetakelte Stahl ist hinter gelbem Lack verschwunden. Auf den Containern prangen Maritimmotive. Öko-Toiletten und reichlich Müllbehälter sollen sicherstellen, dass auch das Areal ringsum sauber bleibt.

Drei Monate bleibt das Rost Dock am Kai, wird zur Hanse Sail aber um 30 Meter versetzt. Bis der Stadthafen umgestaltet wird, wollen Samuel Drews und Sascha Hofmann mit ihrer Lounge jeden Sommer hier festmachen. Die Premiere zeigt: Der Kurs stimmt.

Neuester Clou der Sternenzelt-Crew

3 Monate lang soll das „Rost Dock 800“ auf der Haedge-Halbinsel stehen. Binnen eineinhalb Monaten haben Samuel Drews und Sascha Hofmann dafür ausrangierte Überseecontainer bearbeitet und zu einer Oase für Chiller, Sportler und Hafenflaneure arrangiert. Mit saisonalen Eventlocations kennen die beiden sich aus: Drews und Hofmann betreiben das Sternenzelt auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt, das Kulinarik und Konzerte mit Wintersport kombiniert.

Öffnungszeiten: Das Rost Dock 800 hat täglich von 12 bis 22 Uhr geöffnet.

Antje Bernstein

Zum Kindertag haben die jüngsten der Stadt gestern gefeiert und das Fest mitgestaltet

02.06.2018

RFZ: Großes Kinder- und Familienfest am Internationalen Kindertag

02.06.2018

Getrocknetes Seegras war bis in die 1960er Jahre hinein ein gefragter Füll- und Dämmstoff.

02.06.2018