Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Erste Untersuchungen an „Büchner“-Wrack für Mittwoch geplant
Mecklenburg Rostock Erste Untersuchungen an „Büchner“-Wrack für Mittwoch geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 05.06.2013
Zunächst wird die genaue Lage des Wracks bestimmt. Foto: B. Wüstneck/Archiv
Anzeige
Warschau

Experten des Meeresamtes im polnischen Gdingen (Gdynia) wollen voraussichtlich am Mittwoch erste Untersuchungen am Wrack des Rostocker Museumsschiffs „Georg Büchner“ vornehmen. Das Schiff war am vergangenen Donnerstagabend vor der polnischen Küste gesunken. Mit Echolot-Untersuchungen sollen genaue Lage und Position des Wracks in etwa 35 Meter Tiefe festgestellt werden, sagte Andrzej Królikowksi, Direktor der Meeresamtes. Bisher hätten die Wetterverhältnisse den Zugang zum Wrack verhindert.

Im polnischen Nachrichtensender TVN 24 sagte Królikowski, der Schiffseigner habe ein halbes Jahr Zeit, um die „Georg Büchner“ zu bergen: „Wir lassen nicht zu, dass hier ein Wrackfriedhof entsteht. Wenn wir den Verbleib des Wracks erlauben, könnte das dazu führen, dass schon bald andere Schrottschiffe unter merkwürdigen Umständen in unseren Territorialgewässern sinken.“

Anzeige

Das ehemalige Hotel- und Ausbildungsschiff war bei der Überführung ins litauische Klaipeda untergegangen. Das vom polnischen Schlepper „Ajaks“ gezogene Schiff sollte in Litauen vermutlich verschrottet werden.

dpa