Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Findelkinder in Rostock: Dieses Happy End ist für die Katz – zum Glück
Mecklenburg Rostock

Findel-Kinder in Rostock: Dieses Happy End ist für die Katz’ – zum Glück

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:29 18.12.2019
Glück für Betty und Nielson: Die Kätzchen haben bei Franziska Hahn ein neues Zuhause gefunden. Quelle: Antje Bernstein
Anzeige
Rostock

Die Kleine mit dem Kullerauge geht gleich auf Kuschelkurs: Sobald jemand die Wohnung betritt, wittert Betty ihre Chance. Dass sie, seit sie ein Baby war, mit nur einem Auge klarkommen muss, stört nicht. Die Schmuserin findet ihr Ziel. „Sie ist eine totale Schoßkatze“, sagt Franziska Hahn (25), lacht und streichelt Betty übers Köpfchen. „Schon in der ersten Nacht lag sie bei uns im Bett.“

Die erste Nacht liegt knapp einen Monat zurück. Damals zog Betty in ihr neues Zuhause ein – die im Herzen Rostocks gelegene Altbauwohnung von Franziska Hahn und ihrem Freund Stephan Marquardt. Im Schlepptau hat die Mieze ihren Ziehbruder – Kater Nielson. Die beiden sind Findelkinder. Angelika Streubel vom Rostocker Tierschutzverein hat sie mit der Flasche aufgezogen, bis sie Franziska Hahn und Stephan Marquardt adoptierten. Seither verwöhnt das Paar die Kätzchen mit Leckerbissen.

Anzeige

Ein folgenschwerer Schnupfen

Betty hat auch mit nur einem Auge den Durchblick. Quelle: Antje Bernstein

Von so viel Glück kann bei Bettys Geburt im Sommer dieses Jahres zuvor keine Rede sein. Die Mama – eine der vielen nicht kastrierten Katzen – ist weg, dafür hat sich die Mieze einen heftigen Katzenschnupfen eingefangen. Die Atemwegserkrankung setzt auch ihren Augen zu – so sehr, dass ihr der Tierarzt eines davon herausoperieren muss.

Normalerweise gelten herrenlose Kätzchen, wie Betty, als schwer vermittelbar – zumal im Tierheim Schlage aktuell knapp 120 größtenteils unversehrte Samtpfoten sitzen. Im Gegensatz zu Betty müssen viele von ihnen ein Kuschelplätzchen missen: In mehreren Heimgebäuden fehlt eine Heizung. Stattdessen arbeiten Wärmelampen gegen die Kälte an.

Damit es dabei nicht bleibt, sucht die OZ Spender, die Herz und Geldbörse für die Tiere öffnen und die diesjährige Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ unterstützen. Mit Ihrem Geld, liebe Leser, tragen Sie dazu bei, dass es Katzen, Hunde und Kleintiere warm haben, bis sich jemand findet, der ihnen dauerhaft Wärme spendet.

So süß sahen Betty und Nielson als Baby-Kätzchen aus:

So sahen Betty und Nielson als Baby-Kätzchen aus

Betty hat gleich zwei solcher Menschen gefunden. Franziska Hahn und Stephan Marquardt haben die Katze in ihr Herz geschlossen – trotz vermeintlichem Makel. „Sie springt etwas weniger als Nielson, hat aber durch das fehlende Auge sonst keine Einschränkungen“, sagt Franziska Hahn.

Glück nach bittersüßem Abschied

Für die Studentin sind Betty und Nielson ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk, musste sie doch kurz zuvor schweren Herzens ein anderes Duo hergeben. „Wir haben uns um zwei ältere Katzen gekümmert, bis sie ihr vorheriger Besitzer zurückholte. Der hatte sie zuvor abgeben müssen.“ Es folgte ein bittersüßer Abschied. „Ich war sehr traurig, aber ich finde es auch schön, dass die Tiere zurück bei demjenigen sind, der sie lieb hat.“

Nielson im Versteck Quelle: Antje Bernstein

Betty und Nielson sind mehr als Trostpflaster. Seit sie bei Franziska Hahn und Stephan Marquardt leben, macht das ungleiche Paar das Leben ihrer Besitzer bunter. Die Katzen könnten unterschiedlicher kaum sein: Betty ist ein unerschrockener Stubentiger, dessen Neugier keine Grenzen kennt. Nielson dagegen schaut sich, was er nicht kennt, lieber erst mal aus sicherem Versteck an. Mal quetscht er sich hinter den Herd, mal unter eine Kommode. Doch über kurz oder lang gibt sich auch der schwarz-weiß gefleckte Kater zutraulich.

Lieb hat Franziska Hahn beide – die Draufgängerin und den schüchternen Schnurrer. Dass Betty nur ein Auge hat, spielt dabei keine Rolle. Warum auch? Schon Leonardo da Vinci wusste: „Jedes Katzentier ist ein Meisterwerk.“

Helfen bringt Freude

In diesem Jahr wollen wir – gemeinsam mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser – den Tieren und dem Team des Tierheimes in Schlage helfen. Diese großartige Institution lebt vom Engagement ihrer Helfer. In einer ehemaligen Rinderzuchtanlage haben sie eine Oase für geschundene und vergessene Tiere geschaffen. Doch auch nach 30 Jahren hapert es hier und dort. Das große Haus für Katzen und Hunde etwa ist bis heute nicht beheizt. Das möchten die Tierschützer ändern. Sie wollen den Tieren Wärme schenken. Und wir möchten ihnen dabei helfen. Bitte helfen auch Sie – mit einer Spende. Jeder noch so kleine Betrag ist willkommen.

Spendenkonto

Empfänger: Rostocker Tierschutzverein e. V.

IBAN: DE 94 1305 0000 0290 0015 01

BIC: NOLADE21ROS

Verwendungszweck: Spende OZ-Weihnachtsaktion 2019 Helfen bringt Freude

Alle Spender werden in der OZ veröffentlicht. Sollten Sie dies nicht wünschen, vermerken Sie dies bitte auf der Überweisung. Spenden an den Tierschutzverein können gegen Vorlage eines Überweisungsbeleges beim Finanzamt steuerlich geltend gemacht werden.

Von Antje Bernstein

Anzeige