Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Mallorca und Ägypten: Neue Flugverbindungen ab Rostock-Laage
Mecklenburg Rostock Mallorca und Ägypten: Neue Flugverbindungen ab Rostock-Laage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 20.02.2019
Ein Hotel-Strand in Hurghada/Ägypten (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Laage

Der Flugplan am Airport Rostock-Laage füllt sich wieder. Am Mittwoch meldete die Geschäftsführung zwei neue Verbindungen, mit denen Passagiere nach Mallorca und Ägypten reisen können. Bereits am Montag hatte Flughafen-Chefin Dörthe Hausmann bekanntgegeben, dass die türkische AirlineCorendon von Mitte April an zwei Mal wöchentlich Antalya anfliegen werde. Letzte Woche sah es noch ganz anders aus: Nach den Pleiten von Germania und Flybmi war der Flugverkehr in Laage nahezu zum Stillstand gekommen.

Zusagen im Dreierpack

Jetzt die Kehrtwende im Dreierpack: Nach der Zusage von Corendon zwei Tage zuvor gab Hausmann am Mittwochmorgen zunächst die neue Verbindung auf die spanische Urlauberinsel Mallorca bekannt. „Die österreichische Fluggesellschaft Laudamotion wird den Flughafen Rostock-Laage ab 13. Juni nach Palma de Mallorca bedienen“, hieß es in einer Pressemitteilung. Die Flüge jeweils dienstags, donnerstags und samstags bis zum 26. Oktober sind bereits buchbar. Die Airline setzt auf der Strecke Flugzeuge vom Typ Airbus A 320 mit 180 Sitzplätzen ein. „Wir begrüßen damit die zweite Airline und wollen mit dieser neue Kundenkreise erschließen“, sagte Hausmann.

Laudamotion fliegt Mallorca an

Laudamotion ist seit Januar 2019 eine Tochtergesellschaft der irischen Fluggesellschaft Ryanair. Die Flotte der Laudamotion besteht derzeit aus 25 Airbus A-320-Flugzeugen. Das Streckennetz deckt vor allem europäische Ziele und Urlaubsorte im Mittelmeerraum ab. Basisflughäfen sind Düsseldorf, Stuttgart, Wien und Palma de Mallorca. Geschäftsführer Andreas Gruber wird in der Pressemitteilung des Flughafens wie folgt zitiert: „Laudamotion setzt auf Wachstum und aus diesem Grund haben wir insgesamt vier Flugzeuge in Palma de Mallorca stationiert. Jetzt freuen wir uns, dass diese zusätzlichen Kapazitäten es uns ermöglichen, bereits ab Juni nach Rostock zu fliegen.“

Mit Flyegypt nach Hurghada

Wenige Stunden, nachdem Hausmann sich über diese zweite Airline gefreut hatte, gab es weitere gute Neuigkeiten vom Rollfeld. Am Nachmittag teilte der Landesflughafen mit, dass die ägyptische Chartergesellschaft Flyegypt ab Juli einmal wöchentlich Hurghada am Roten Meer ansteuern wird. Die Maschinen vom Typ Boeing 737-800 mit insgesamt 189 Plätzen werden bis Oktober in Rostock-Laage starten und sind ebenfalls bereits buchbar. „Wir freuen uns über das Engagement der Reiseveranstalter und der Airline und können dadurch unser Angebot, von zu Hause in die Sonne zu fliegen, erweitern“, sagte die Airport-Chefin. Ganz neu ist das Angebot allerdings nicht: Flyegypt hatte bereits im Jahr 2018 Urlauber aus Mecklenburg-Vorpommern in das nordafrikanische Land geflogen.

Kurzarbeit läuft weiter

Trotz der neuen Anbindungen läuft die Kurzarbeit, die wegen der Germania-Insolvenz seit Montag gilt, in Laage weiter. Die letzte Germania-Maschine, die wegen der Pleite vor zwei Wochen nicht abheben konnte, ist weiterhin auf dem Flughafen geparkt.

Flüge schon verfügbar

Auf der Internetseite der österreichischen Billig-Fluglinie Laudamotion können Reisende bereits Flüge buchen – teilweise für unter 30 Euro pro Strecke. Die Strecke wird von der Ryanair-Tochter-Gesellschaft ab 13. Juni jeden Dienstag, Donnerstag und Sonnabend angeflogen.

Flugtickets von Rostock nach Hurghada sind buchbar unter www.rostock-airport.de sowie in allen Reisebüros und bei bekannten Reiseveranstaltern.

Mehr zum Thema: 

Kommentar: Weitere Turbulenzen nicht ausgeschlossen

Von Rostock-Laage nach Mallorca – Das müssen Reisende jetzt wissen

Deutsche Regionalflughäfen nach Airline-Pleite unter Druck

Flughafen-Rettung kann Steuerzahler Millionen kosten

Flughafen Rostock-Laage: Gesellschafter beraten über Zukunft

Britische Airline insolvent: Aus von Flybmi trifft Rostock Airport

Nach Germania-Pleite: Kurzarbeit soll Jobs am Flughafen Laage retten

dpa/Axel Büssem