Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Flughafen Rostock-Laage wird Testfeld für neue Technologien
Mecklenburg Rostock

Flughafen der Zukunft wird in Laage entwickelt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:19 16.12.2019
Kay Bärenfänger, Präsident des Deutschen Flughafenausrüster-Verbandes GATE (l.) und Dörte Hausmann, Chefin des Flughafens Rostock-Laage, unterzeichnen unter den Augen von GATE-Geschäftsführer Jens Reinhard eine Kooperationsvereinbarung. Quelle: Doris Deutsch
Anzeige
Laage

Das Rollfeld in Rostock-Laage wird zum Testfeld. Modernste Flughafentechnologien sollen hier künftig erprobt und standardisiert werden. Dazu haben Rostock-Airport-Chefin Dörte Hausmann und Kay Bärenfänger, Präsident des Deutschen Industrieverbandes für Flughafentechnologie Gate, am 16. Dezember eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Große Firmen wir Airbus und Siemens sind dabei

63 Mitgliedsunternehmen zählt der Verband, die sich weltweit mit Produkten rund um das Fliegen befassen. „Die Angebotspalette reicht von Vorfeldfahrzeugen über Gepäckförderanlagen bis hin zu intelligenten Datensystemen für das Flughafenmanagement“, erläutert Gate-Chef Bärenfänger. Neben großen Firmen wie Siemens, Airbus oder Beumer wären auch viele kleine mittelständische Unternehmen vertreten. Die Hersteller würden ihre Technologien bislang zumeist individuell testen. „Doch für die Zukunft brauchen wir das Zusammenspiel. Wir wollen neue Standards für Flughäfen in aller Welt entwickeln und der Rostocker Airport ist der ideale Flughafen, um diese Technologien im Live-Betrieb zu testen“, informiert Bärenfänger.

Eine Werbetafel steht an der Zufahrt zum Flughafen Rostock-Laage. Quelle: dpa

Laage wirbt seit einem Jahr um Innovationsplattform

Die deutsche Flughafenindustrie sei innovativ und in vielen Feldern weltweit führend, doch der Wettbewerbsdruck und das geforderte Tempo für Innovationen wachse. „In Zeiten der Digitalisierung sind zukunftsfähige Technologien hochvernetzt“, erklärt Gate-Geschäftsführer Jens Reinhard. „Flugreisen von morgen müssen passagierfreundlicher, effizienter und vor allem nachhaltiger sein. Und dafür müssen wir Neues im laufenden Betrieb testen, gemeinsam konzipieren und erproben“, sagt Reinhard. Das ginge auf den meisten Flughäfen nicht.

Weiteres Standbein für den Airport

Seit knapp einem Jahr bemüht sich Dörte Hausmann um den Landeanflug der Innovationsplattform „InnoAirport“ in Rostock-Laage. In mehreren Workshops mit Herstellern wurde in den letzten Monaten erfragt, ob die Idee der gemeinsamen Technologieerprobung auf Bedarf stößt. Mit Erfolg. „Das bedeutet für uns ein weiteres Standbein und zusätzliche Erlöse aus Mieten, wenn wir Herstellern hier temporär Möglichkeiten bieten, im laufenden Betrieb Technologien zu testen“, erklärt Hausmann. Labore könnten zur Weiterentwicklung von Produkten eingerichtet werden. Von den Universitäten und Forschungsinstituten im Land könnten „innovative junge Geister“ dazugeholt werden, wie es Gate-Präsident Bärenfänger beschreibt. Und vielleicht entstünden in Zukunft sogar neue Firmen, für die im Airpark Laage noch Ansiedlungsfläche wäre.

Blick auf den Flughafen Rostock-Laage Quelle: dpa

Standards für Großflughäfen – Made in MV

„Mit Rostock-Laage haben wir einen Regionalflughafen gefunden, der Prozesse eines Großflughafens im Kleinen abbilden kann. Somit können dort gewonnene Erkenntnisse bestenfalls als Industriestandards etabliert werden“, erläutert Verbandspräsident Bärenfänger das große Ziel. Die Infrastruktur am hiesigen Standort sei ideal. „Wir haben hier alle Flughafen-Themen, die wir auf Weltmarkt-Airports übertragen können.“ Im Januar 2020 wird ein erstes Meeting mit Gate-Mitgliedsunternehmen in Hamburg stattfinden. „Da wollen wir über konkrete Projekte reden und über Anforderungen, die Hersteller an unseren Flughafen in Rostock-Laage haben“, kündigt Hausmann an.

Autonome Systeme auf dem Vorfeld werden getestet

Der Flughafen der Zukunft wird in Rostock-Laage entwickelt. Zu den ersten Projekten werden autonome Systeme auf den Vorfeldflächen der Flughäfen gehören. So werden eines Tages unbemannte Shuttle Passagiere zum Flieger bringen, Roboter Gepäckwagen effizient und sicher an die Flugzeuge andocken. Eine intelligente Rollfeldbeleuchtung wird die Follow-Me Fahrzeuge überflüssig machen. Visionen, an denen Hersteller schon tüfteln und die nun zuerst in Mecklenburg-Vorpommern, in Rostock-Laage, erprobt werden sollen, bevor sie auf den großen Flugplätzen dieser Welt eingeführt werden.

Lesen Sie auch:

Von Doris Deutsch

Grüne Innenstädte zum Schutz der Umwelt: OZ-Leser diskutieren diesen Vorschlag und andere dringend erforderliche Maßnahmen.

16.12.2019

Unbekannte sind in der Nacht zu Samstag in einen Imbiss im Rostocker Stadtteil Lütten-Klein eingebrochen. Die Polizei fasste drei Tatverdächtigen im Alter von 15, 16 und 30 Jahre. Einer von ihnen blutete an der Hand.

16.12.2019

Die Neptun Werft in Rostock-Warnemünde hat am Montag das Maschinenraum-Modul für die „Costa Toscana“ verschifft. In den nächsten Tagen soll das Bauteil zur Meyer Turku Werft nach Finnland gebracht werden. Es ist bereits der vierte Block dieser Art im Jahr 2019.

16.12.2019