Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Flughafen stellt historischen Segelflieger aus
Mecklenburg Rostock Flughafen stellt historischen Segelflieger aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 17.10.2014
Das neue Ausstellungsstück „Baby Il 2b“ wird in der Flufhafenhalle montiert. Quelle: Stefan Tonk
Anzeige
Laage

In der Terminalhalle des Flughafens Rostock-Laage gibt es für Passagiere und Besucher jetzt eine neue Attraktion zu sehen. Mitglieder des Vereines Förderkreis Luft- und Raumfahrt in Mecklenburg-Vorpommern haben ein historisches Segelflugzeug des Typs „Grunau Baby llb“ detailgetreu restauriert und in der Flughafenhalle zwischen den anderen Ausstellungsstücken befestigt.

Das wesentlich kleinere Modell eines „Grunau 9“ — auch „Schädelspalter“ genannt — was bisher etwas verlassen an dieser Stelle ausgestellt wurde, musste dafür Platz machen. Bei der „Baby Il 2b“

handelt es sich um eines der meistgebauten Segelflugzeuge weltweit. „Ganze Pilotengenerationen haben vor und nach dem Krieg das Fliegen darauf erlernt“, berichtet Stefan Tonk vom Förderkreis.

Heute sind überhaupt nur noch wenige Exemplare der „Grunau Baby llb“ erhalten. Das jetzt gezeigte Segelflugzeug wurde liebevoll von Arno Dunst aus Schwerin restauriert. Dieser stellt es nun dem Flughafen Rostock-Laage als Exponat zur Verfügung. Vorher wurde es noch beim Tag der offenen Tür im Fliegerhorst Laage ausgestellt und erwies sich dabei schon als ein beliebtes und gern gesehenes Exponat. „Der freundlichen Unterstützung des Flughafens und dem Fliegerclub Rostock ist es zu verdanken, dass dieses schöne Flugzeug nun so der breiten Öffentlichkeit gezeigt werden kann“, sagt Stefan Tonk.



OZ

Amtsgericht verurteilt Alfons Schneider wegen Betrugs und Untreue.

05.09.2019

An die 300 Bewerbungen sind beim Kongress- und Veranstaltungsservice für die Warnemünder Woche in Rostock eingegangen. 120 Händler haben den Zuschlag bekommen.

03.05.2019

Die von Geldnot geplagte Rostocker Universität hat keinen Goldesel. In aller Eile sollen jetzt mehrere Studiengänge abgewickelt werden.

04.06.2018