Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Ganz Rostock soll gemeinsam singen
Mecklenburg Rostock Ganz Rostock soll gemeinsam singen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 06.07.2018
Bei den öffentlichen Proben, wie hier am vergangenen Dienstag, wurde schon fleißig geübt.
Bei den öffentlichen Proben, wie hier am vergangenen Dienstag, wurde schon fleißig geübt. Quelle: Wolfgang Schmiedt
Anzeige
Rostock

Musik verbindet – in Rostock soll das am 15. Juli auf besondere Weise deutlich gemacht werden. Unter dem Motto „Rostock singt“ sind alle Hansestädter aufgerufen, sich am Stadthafen einzufinden. Sänger verschiedener Shantychöre, geistlicher und weltlicher Chöre und der Singakademie des Volkstheaters werden unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Prof. Markus Johannes Langer einen großen Chor bilden und gemeinsam mit dem Publikum singen. Cheforganisator ist der Musiker und Produzent Wolfgang Schmiedt, der bezüglich der Lieder von Anfang an eine genaue Vorstellung hatte. „Ich schlug vor, dass wir eine klingende Zeitreise durch die Geschichte der Stadt machen“, sagt Schmiedt. So sollte der Bogen sich von den frühesten Funden bis zu zeitgenössischen Liedern wie „Mein Rostock“ von Marteria spannen. Um das zu realisieren, war gründliche Recherchearbeit nötig. So wurde Yvonne Wasserloos, Professorin an der Hochschule für Musik und Theater, mit ins Boot geholt. „Sie hat Lieder zutage gefördert, die lange verschollen waren“, berichtet Schmiedt.

Alte Lieder neu vertontDa von den vergessenen Liedern teils nur noch Textfragmente vorhanden waren und keine Melodien, wurden diese neu vertont. Schmiedt: „Wir haben wenig Mühen gescheut. Ich habe es von Anfang an als anspruchsvolles Unterfangen betrachtet, das eine würdige Referenz für Rostock sein sollte.“ „Rostock singt“ beginnt am Sonntag, 15. Juli, um 21 Uhr am Ludewigbecken im Stadthafen. Wer sich den Chören anschließen möchte, kann sich im Internet Noten und MP3-Dateien zu den Liedern herunterladen und sich damit vorbereiten. Die öffentliche Generalprobe findet am 14. Juli um 17 Uhr am Ludewigbecken statt. Einige Lieder sind jedoch auch so bekannt, dass es keiner Probe bedarf, darunter zum Beispiel „Dat du min Leewsten bist“. „Es sollte extra Mitsing-Lieder geben, damit alle mitmachen können“, sagt Wolfgang Schmiedt, der auf rege Beteiligung von den Rostockern hofft. Auch Oberbürgermeister Roland Methling hofft darauf, dass möglichst viele Sänger dabei sind: Sein Traum wären 5000 Sänger, sagt er.

Massenfoto am Gehlsdorfer UferBevor das große Singen am Stadthafen beginnt, können die Rostocker sich an einer weiteren Aktion beteiligen. Um 10 Uhr soll am Gehlsdorfer Ufer ein Foto mit so vielen Hansestädtern wie möglich vor der Kulisse der Stadt gemacht werden. Zur Einstimmung auf das große Singen wird Professor Langer der Hansestadt mit allen Beteiligten ein Ständchen bringen und „Wo de Ostseewellen trecken an den Strand“ und „Ick weit einen Eickbom“ singen. „Ich habe noch nie so viele Lobeshymnen auf unsere Stadt gehört, wie in diesen Tagen. Da wäre es doch zu schön, all diese Stimmen in einem Chor vor der Stadtkulisse zusammenzufassen“, so Methling. Danach geht es unter der Leitung des Rostocker Blasorchesters zur Holzhalbinsel, wo um 12 Uhr zunächst das Shantychor-Treffen startet.Weitere Infos sowie Noten, Texte und Hörproben gibt es unter https://www.rostock800600.de/rostock-singt/.

Milbrandt Christina