Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Glatter Aal: Stadt darf Fläche zurückkaufen
Mecklenburg Rostock Glatter Aal: Stadt darf Fläche zurückkaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 08.05.2015
Filetstück Glatter Aal: Die Parkplätze sollen einem Einkaufszentrum, Hotel und Boarding-House weichen.
Filetstück Glatter Aal: Die Parkplätze sollen einem Einkaufszentrum, Hotel und Boarding-House weichen.
Anzeige
Rostock

Die Stadt erhöht den Druck auf den Grundstücksbesitzer des Glatten Aals. Die Bürgerschaft hat beschlossen, dass Rostock sein Wiederkaufsrecht für das Filetstück in der Innenstadt in Anspruch nehmen wird, wenn bis Ende Mai kein Bauantrag vorliegt.

Projektleiter Denis Madden von der Randalswood GmbH überrascht die Entscheidung. Das Unternehmen, das dem irischen Investor Patrick McGrath gehört, plane, ein Hotel, ein Einkaufszentrum sowie ein Boarding-House (Zimmer mit hotelähnlichem Service) auf dem Areal zu errichten. Ende des Monats solle der Bauantrag bei der Stadtverwaltung vorliegen.

Im April 2013 bekam die irische Finanzgruppe Patrick McGrath bei einer Zwangsversteigerung für sechs Millionen Euro den Zuschlag für das Grundstück zwischen Kistenmacher- und Rungestraße. Nachdem sich ein Jahr später nichts getan hatte, setzt die Stadt dem Investor ein Ultimatum. „Es ist eine Zeitkette vereinbart worden, die bisher nur schleppend vorankam“, erklärt der Bauausschussvorsitzende Frank Giesen (CDU). Sollte diese Fristenkette nicht eingehalten werden, kann die Stadt das Grundstück jetzt zurückkaufen. „Wir wollen, dass zeitnah etwas passiert.“

Pikant: Das Rückkaufsrecht gilt nur für die 1700 Quadratmeter große Fläche zwischen Kistenmacherstraße und Buchbinderstraße. Bisher sei es nicht vorgesehen, das Nachbargrundstück zu erwerben, teilt Stadtsprecherin Kerstin Kanaa mit. Dieses war ursprünglich in Besitz des Landes. „Dafür wurde kein Rückkaufsrecht vereinbart“, sagt Giesen.



Anja Levien