Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Grausamer Fund: Tochter entdeckt tote Eltern in Rostocker Gartenanlage
Mecklenburg Rostock Grausamer Fund: Tochter entdeckt tote Eltern in Rostocker Gartenanlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:02 06.09.2019
Schrecklicher Fund in Rostocker Gartenanlage: Zwei Leichen in Garten gefunden. Quelle: Stefan Tretropp
Anzeige
Markgrafenheide

Eine Frau hat am Freitagnachmittag die Leichen ihrer Eltern in einer Rostocker Kleingartenanlage gefunden. Der Vorfall hatte sich nach Angaben der Polizei in einer Markgrafenheider Anlage an der Albin-Köbis-Straße ereignet.

Die Hintergründe zum Ableben der beiden Personen sind derzeit noch völlig unklar. Die Mordkommission wurde eingeschaltet, da auch ein Verbrechen nicht ausgeschlossen werden kann.

Bildergalerie: Mordkommission ermittelt nach Leichenfund

Ein Mann hat am Freitagnachmittag zwei Leichen in einer Rostocker Kleingartenanlage entdeckt. Die Hintergründe zum Ableben der beiden Personen sind derzeit noch völlig unklar

Torsten Sprotte, Einsatzleiter der Polizei am Tatort, teilte mit, dass es sich bei den Toten um einen 89-jährigen Mann und eine 85-jährige Frau handelte. Beide waren ein Ehepaar. „Das Ungewöhnliche ist, dass beide Personen zur etwa selben Zeit verstorben sind“, teilte Sprotte mit.

Hintergründe derzeit noch unbekannt

Da neben einem erweiterten Suizid und einem natürlichen Ableben auch ein Verbrechen nicht ausgeschlossen werden konnte, kamen neben Ermittlern der Kriminalpolizei auch Gerichtsmedizin, Kriminaltechniker und Beamte der Mordkommission zum Einsatz. Bestandteil der Untersuchungen ist ein Einsatz eines Rettungswagens in der vergangenen Woche, der unter Umständen Auskunft zum gesundheitlichen Zustand der Verstorbenen geben kann.

Bildergalerie: Diese Kriminalfälle haben MV bewegt

Seit 1992 wurden in Mecklenburg-Vorpommern etwa 400 Menschen ermordet. Mehr als 90 Prozent dieser Fälle wurden aufgeklärt. Doch auch dreiste Raubüberfälle, Trickbetrugsserien und mysteriöse Skulpturen bewegten in den letzten Jahren das Land. Wir zeigen spektakuläre Kriminalfälle, die in MV für Aufsehen sorgten.

Die Ermittlungsarbeit dauerte mehrere Stunden an. Wie es hieß, war die Lage der beiden aufgefundenen Leichen ungewöhnlich – die Toten befanden sich vor ihrer Laube liegend beziehungsweise sitzend. „Wir können noch kein abschließendes Ergebnis mitteilen, alles andere wäre reine Spekulation“, erklärte Torsten Sprotte. Die Ermittlungen zu den Todesumständen stehen demzufolge erst am Anfang. Von einem Tötungsdelikt wird derzeit nicht ausgegangen.

Düstere Gedanken? Nutzen Sie Hilfsangebote!

Anonymes Gesprächs- und Beratungsangebot für Menschen in Not und Krisen: Kirchliche Telefonseelsorge, Tel. 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222 oder unter www.telefonseelsorge.de 

Kostenlose Beratung zur Wahl des geeigneten Therapeuten: Psychotherapie-Informations-Dienst, Tel. 030/20916 63 30, www.psychotherapiesuche.de

Informationen für Betroffene und Angehörige: Stiftung Deutsche Depressionshilfe: www.deutsche-depressionshilfe.de; Deutschlandweites Info-Telefon: 0800 33 44 5 33

Kinder- und Jugendsorgentelefon: 0800-1110333

Von Stefan Tretropp

Tag des offenen Denkmals - Regionale Denkmäler hautnah erleben

In Rostock und Umgebung öffnen am 8. September zahlreiche historische Bauten ihre Türen für Besucher. Aus diesem Anlass hat sich die OZ umgesehen und stellt einige der denkmalgeschützten Bauten vor.

06.09.2019

Peter Trybull dockte nach 20 Jahren im Ausland wieder an seinen Wurzeln an. Als Mitglied der Baugemeinschaft Altstadtkieker lebt er in seiner Traumwohnung an der Warnow. Diese Art zu bauen hilft, Geld zu sparen, ist aber nicht ohne Risiken.

06.09.2019

Die Kürbissaison in „Karls Erlebnisdorf“ startet wieder. In diesem Jahr sollen meterhohe Figuren aus Kürbissen und so ungewöhnliche Gerichte wie Kürbiscalzone Besucher nach Rövershagen (Landkreis Rostock) locken.

06.09.2019