Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Hansa-Nachwuchs hat Medaillenrang im Blick
Mecklenburg Rostock Hansa-Nachwuchs hat Medaillenrang im Blick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:00 05.01.2016
Anzeige
Rostock

Im dritten Teil des OZ-Hinrunden-Rückblicks auf die Junioren-Verbandsliga geht es heute um die C-Jugend. Dort geht es nach der Vorrunde zweigeteilt weiter: in einer Meister- und einer Platzierungsrunde. Oben mit dabei sind die U-14-Junioren des FC Hansa Rostock, die seit Saisonbeginn von Michael Borchert (Foto) trainiert werden. Der 24-Jährige ist auch in der zweiten Mannschaft des Fußball- Drittligisten aktiv.

FC Hansa Rostock U 14

Mit nur drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC Mecklenburg Schwerin beendete der jüngere Jahrgang des FC Hansa die Hinserie auf Platz zwei. „Das Auftreten der Mannschaft war bisher gut bis sehr gut“, lobt Rostocks Coach Michael Borchert, spricht aber auch über anfängliche Probleme: „Die Jungs mussten sich zunächst an die körperliche Gangart gewöhnen.“

Der Inhaber der Trainer-B-Lizenz sieht Entwicklungsfortschritte und ist besonders von den Spielen im November angetan: „Da haben wir uns sehr gut präsentiert.“ Besonders auf fremden Plätzen ist der Drittliga-Nachwuchs erfolgreich. In sechs Auswärtspartien gelangen fünf Siege.

In der Rückrunde wollen die Hanseaten auch in der Meisterrunde oben mitmischen. „Eine Platzierung unter den besten drei wäre toll, aber im Fokus steht die Weiterentwicklung der Spieler“, betont Borchert.

FC Förderkader René Schneider

Nach der 1:9-Niederlage beim Greifswalder FC im letzten Hinrundenspiel rutschte der Förderkader noch aus der Meisterrunde. Für diese qualifizierten sich die besten sechs Teams. „Wir haben den sechsten Rang in vorherigen Partien gegen Wismar (3:5, d. Red.) und Neustrelitz (1:1, d. Red.) verspielt“, sagt Trainer Martin Schröder.

Trotz des knappen Scheiterns ist der Förderkader-Coach mit der Entwicklung seiner Schützlinge zufrieden. „Es war vor der Saison nicht abzusehen, dass wir um das Erreichen der Meisterrunde mitkämpfen“, schildert Schröder. Für die Rückrunde ist ihm die Platzierung zweitrangig: „Es gilt, den jüngeren Jahrgang in unserem Team auf die nächste Saison vorzubereiten.“

Die Rostocker haben mit Robert Krebs (18 Treffer) einen der besten Torjäger der Liga in ihren Reihen. Er steht gemeinsam mit Moritz Lorenz (1. FC Neubrandenburg) und Felix Winkler (Greifswalder FC) an der Spitze der Torschützenliste.

SV Hafen Rostock

Für die Nachwuchskicker des Traditionsklubs lief es in der Hinrunde alles andere als gut. Alle elf Ligapartien gingen verloren. „Unser Kader besteht zum größten Teil aus dem jüngeren Jahrgang. Trotz null Punkten arbeiten die Jungs sehr fleißig, die Trainingsbeteiligung ist hoch“, lobt Hafen-Trainer Axel Splinter und ergänzt: „Für einige Spieler war der Schritt von Klein- auf Großfeld im Sommer eine große Umstellung.“

Als Tabellenschlusslicht will Hafen im Frühjahr in der Platzierungsrunde um den Klassenerhalt kämpfen. Coach Splinter geht diese Herausforderung optimistisch an: „Die Spieler werden einen Schritt nach vorn machen. Ich bin mir sicher, dass dann auch Punkte dabei herausspringen.“

• Mehr zum Nachwuchsfußball unter: www.oz-sportbuzzer.de



Johannes Weber

Architekt fordert Rostocker Stadtplaner zu ganzheitlichen Lösungen für das Seebad auf

05.01.2016

Weintrinker kümmern sich um aussterbende Whisky-Raritäten / Treffen für Rum, Gin und Cognac geplant

31.12.2015

Gremium soll Interessen und Bedürfnisse der älteren Generation ermitteln und zwischen Politik und Verwaltung vermitteln

30.12.2015