Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Hansa Rostock geht auf Nummer sicher: Auch in Saarbrücken punkten
Mecklenburg Rostock Hansa Rostock geht auf Nummer sicher: Auch in Saarbrücken punkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 26.04.2013
Anzeige
Rostock

Hansa liegt vier Tage vor dem Saison-Halali zwar acht Zähler vor dem ersten Abstiegsrang. Die ungeklärte Situation um die insolventen Aachener, gegen die die Mecklenburger in dieser Saison zweimal gewonnen haben, belastet aber.

Sollte bei der Alemannia vor dem letzten Spieltag das Insolvenzverfahren eröffnet werden, würden alle Spiele der Aachener aus der Wertung genommen werden. „Das wäre Wettbewerbsverzerrung hoch zehn, wenn der Fall eintritt. Der DFB ist gefordert“, sagte Fascher.

Immerhin ist die Stimmung in Rostock nach den zwei Siegen aus den vergangenen drei Partien endlich gelöster. „Es wird wieder mehr gelacht“, berichtete der Hansa-Coach. Gute Laune allein wird aber nicht ausreichen, um im fernen Saarland wenigstens einen Teilerfolg zu erzielen. „Die Mischung macht es. Ohne volle Konzentration gewinnst du in der 3. Liga kein Spiel“, betonte Fascher.

Der 44-Jährige kann als psychologisches Plus ins Feld führen, die Erfolgsformation der vergangenen englischen Woche aufbieten zu können. Auch U20-Nationalspieler Philipp Klement, der beim 2:0 gegen Borussia Dortmund II einen Treffer erzielte, wird die Reise trotz einer Blessur antreten können. „Ich habe ein gutes Gefühl, dass er spielen kann“, sagte Fascher.

Der Hansa-Coach plant auch mit den beiden Youngstern Edisson Jordanov und Nils Quaschner, die verletzungsbedingt monatelang gefehlt und in diesem Jahr noch kein Ligaspiel absolviert haben. Quaschner traf am vergangenen Dienstag beim 6:0 im Landespokal beim Gnoiener SV einmal und legte zwei Tore auf, bediente einmal dabei auch Jordanov. „Ordentliche Leistungen“ bescheinigte Fascher seinen größten Offensiv-Talenten. Einsatzgarantien dürfen die beiden Jugendnationalspieler daraus aber nicht ableiten.

Homepage FC Hansa Rostock

dpa